Abaíra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Politik, Geografie, Kultur fehlen -- DschungelfanInakt.Admins 00:35, 12. Jan. 2018 (CET)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Município de Abaíra
„Cidade da Cachaça“
„Capital Mundial da Cachaça“
Abaíra
Igreja Matriz de Nossa Senhora da Saúde im Stadtzentrum
Igreja Matriz de Nossa Senhora da Saúde im Stadtzentrum
Abaíra (Brasilien)
Red pog.svg
Koordinaten 13° 15′ S, 41° 40′ WKoordinaten: 13° 15′ S, 41° 40′ W
Lage von Abaíra im Bundesstaat Bahia
Lage von Abaíra im Bundesstaat Bahia
Gründung 22. Februar 1962
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Bahia
Região intermediária Feira de Santana (seit 2017)
Região imediata Seabra (seit 2017)
Höhe 600 m
Fläche 538,7 km²
Einwohner 8316 (2010[1])
Dichte 15,4 Ew./km²
Schätzung 8767 (1. Juli 2018)
Gemeindecode IBGE: 2900108
Zeitzone UTC−3
Politik
Stadtpräfekt Edval Luz Silva („Diga“)[2] (2017–2020)
Partei PTB
Wirtschaft
BIP 55.191 Tsd. R$
5982 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,603 (2010)
Denkmal Chapada Diamantina - Circuito do Ouro
Denkmal Chapada Diamantina - Circuito do Ouro

Abaíra, amtlich Município de Abaíra, ist eine Kleinstadt im Zentralsüden des brasilianischen Bundesstaates Bahia.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abaíra entstammt der Tupi-Sprache und bedeutet Honigfülle, gebildet aus den Worten abá (Fülle) und a'yra (Honig).[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Munizip erhielt am 22. Februar 1962 bei Ausgliederung aus Piatã Selbstverwaltungsrecht.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner[1]
1991 8.754
1996[5] 12.729
2000 9.067
2007 8.638
2010 8.316
2018 8.767

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abaíra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Abaíra - Panorama. Abgerufen am 31. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Diga 14, Website Eleições 2016. Abgerufen am 22. Mai 2017 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Eduardo de Almeida Navarro: Dicionário de tupi antigo. A língua indígena clássica do Brasil. Global Editora, São Paulo 2013, ISBN 978-85-260-1933-1, S. 541.
  4. IBGE: Abaíra - História. Abgerufen am 31. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. IBGE: Contagem da População - 1996. População residente, por sexo e população cedida, segundo o código e o município - Bahia. Abgerufen am 31. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).