Aba (Nigeria)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aba
Aba (Nigeria)
Aba
Aba
Koordinaten 5° 7′ N, 7° 22′ OKoordinaten: 5° 7′ N, 7° 22′ O
Basisdaten
Staat Nigeria

Bundesstaat

Abia
Einwohner 897.560 (2011)
Aba im Bundesstaat Abia
Aba im Bundesstaat Abia
Mormonen-Tempel in Aba

Aba ist eine nigerianische Stadt im Bundesstaat Abia mit knapp 900.000 Einwohnern (Berechnungsstand 2011).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Südosten Nigerias am Westufer des Aba. Die nächsten größeren Städte sind Port Harcourt im Südwesten, Owerri im Nordwesten, Umuahia im Nordosten, Ikot Ekpene im Osten sowie Ikot Abasi im Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aba war bis zur Einrichtung eines britischen Militärstützpunktes 1901 ein alter Marktort der Igbo. Mit dem Bau der Eisenbahnstrecke nach Port Harcourt 1915 wurde die Stadt ein wichtiger Umschlagplatz für Palmöl und Palmnusskerne.

1929 kam es in Aba mit den Aba-Frauenaufständen zu einem Aufstand der weiblichen Bevölkerung der Stadt gegen die britische Steuerpolitik. Nach der Einnahme der Hauptstadt Enugu des von Nigeria abtrünnigen Bundesstaates Biafra im Oktober 1967 war Aba vorübergehend provisorischer Sitz der Regierung des Staates.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist ein großes Industrie- und Handelszentrum. Eine 30 Kilometer lange Pipeline versorgt Abas Industriegebiet mit Erdgas vom Imo River. Bedeutend sind die Herstellung von Textilien, pharmazeutischen Produkten, Seife, Kunststoffen, Zement, Schuhen und Kosmetik, es gibt auch eine Brauerei und eine Destillerie. Bekannt ist die Stadt auch für ihr Kunsthandwerk.

Die Umgebung von Aba wird landwirtschaftlich genutzt. Es werden Palmöl und Palmnusskerne gewonnen sowie Kolanüsse geerntet.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aba hat mehrere Oberschulen (darunter eine staatliche School of Arts and Science), eine Lehrerbildungsanstalt sowie mehrere Berufs- und Fachhochschulen.

Bistum Aba[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aba ist seit 1990 Sitz des römisch-katholischen Bistums Aba. Bischofskirche ist die Christkönigskathedrale.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aba, Nigeria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nigeria - Top 100+ Cities by Population, Geoba.se