Academia Sinica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Academia Sinica
中央研究院
(AS)
Academia Sinica Emblem.svg
Zweck: Grundlagenforschung
Vorsitz: James C. Liao (Präsident)
Gründungsdatum: 9. Juni 1928
Sitz: Taipeh, Taiwan
Website: www.sinica.edu.tw
Eingang zur Academia Sinica

Die Academia Sinica (Han-Schrift: 中央研究院, Pe̍h-oē-jī Tiong-iang gián-kiù-īnn, Pinyin:Zhōngyāng Yánjiùyuàn, "zentrales Forschungsinstitut") ist heute die Nationale Akademie der Wissenschaften von Taiwan. Sie befindet sich primär im Stadtbezirk Nangang von Taipeh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiiert durch Li Shizeng, wurde die Academia Sinica am 9. Juni 1928 in der Republik China (mit Niederlassungen in Peking und Shanghai [1]) offiziell gegründet. Sein Weggefährte Cai Yuanpei, der nach der Revolution von 1911 erster Erziehungsminister der Republik gewesen war, wurde ihr Präsident. Im Zuge des Bürgerkrieges und dem Einmarsch japanischer Streitkräfte, zog die Academia Sinica mehrmals um. Nachdem im Jahre 1949 die Kommunisten die Kontrolle über das Festland gewonnen hatten, wurde die Academia Sinica von der republikanischen Regierung in Taiwan neu etabliert. In den folgenden Jahren der politischen Instabilität ging ihre Entwicklung nur schleppend voran.

Bereits einen Monat nach Gründung der Volksrepublik China hat deren Regierung in Peking auf Basis der Academia Sinica eine neue Chinesische Akademie der Wissenschaften CAS (Chinese Academy of Sciences) gegründet und den vorherigen Namen aufgegeben[2].

Forschungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit sind 24 Forschungsinstitute und 7 Forschungszentren mit ~850 festangestellten Forschern, ~100 Technikern, ~1000 Postdocs und ~2000 Studenten in der Academia Sinica vereint.

Sektion Mathematische und Physikalische Forschung
Sektion Biowissenschaften
Sektion Humanistische und Soziale Forschung

Es existieren mehrere ausgelagerte Einrichtungen: das Institut für Atom und Molekularforschung und das Institut für Astronomie und Astrophysik [3] befinden sich auf dem Gelände der Nationaluniversität Taiwan in Taipeh, das Zentrum für Angewandte Forschung hat eine Zweigniederlassung an der Chiao-Tung-Nationaluniversität. Die Etablierung eines südlichen Campuses in Tainan ist in Planung [4][5].

Präsidenten (Amtszeit)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cai Yuan Pei (1928–1940) - Pädagoge, Ethnologe, Minister
  • Chu Chia-Hua (1940–1957) - Politiker, Vizepräsident der Republik China, 1949–1950
  • Hu Shi (1958–1962) - chinesischer Philosoph, Philologe und Politiker
  • Wang Shih-Chieh (1962–1970) - Außenminister der Republik China, 1948
  • Chien Shih-Liang (1970–1983) - Chemiker
  • Ta-You Wu (1983–1994) - Nuklearphysiker
  • Yuan T. Lee (1994–2006) - Nobelpreisträger Chemie 1986
  • Chi-Huey Wong (2006–2016)[6] - Wolf-Preisträger 2014 Chemie
  • James C. Liao seit 2016[7] - Biochemiker

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Academia Sinica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite der Academia Sinica (Chin.) abgerufen am 25. Dezember 2014
  2. Die Historie von CAS auf Basis der Academia Sinica. CAS. Abgerufen am 20. Juni 2012.
  3. Introduction to ASIAA. Abgerufen am 15. Januar 2014.
  4. Academia Sinica Plans to Establish Branch in Tainan. 15. März 2013. Abgerufen am 15. Januar 2014.
  5. Academia Sinica’s Southern Branch to be Set up in Tainan. 11. November 2013. Abgerufen am 15. Januar 2014.
  6. (Eng.) Präsident entlassen abgerufen am 7. Juni 2016
  7. (Eng.) James Liao appointed abgerufen am 7. Juni 2016