Acquiring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Acquirer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Acquiring geht es im Bankwesen um die Akquisition von Vertragspartnern, die bereit sind, Zahlungen mittels Kreditkarte zu akzeptieren. Die sogenannte Acquiring Bank ist dabei das Kreditinstitut, welches die Kartenzahlungen für Händler abrechnet. Auch das auf der Online-Überweisung basierende Bezahlverfahren giropay setzt im Vertrieb auf Acquirer.

In der Regel sind fünf Parteien in eine Kartentransaktion involviert:

  • die Bank, welche eine Karte an den Karteninhaber ausgegeben hat, auch Issuer oder Issuing Bank genannt,
  • der Karteninhaber, der eine von ihm gekaufte Ware oder Dienstleistung mit Karte bezahlt,
  • der Terminal- oder Zahlungsdienstleister, der die Zahlungen entweder vor Ort per Terminal oder im Internet per virtuelles Terminal entgegennimmt und an den Acquirer weiterleitet,
  • der Vertragspartner, der die Zahlung einer bei ihm gekauften Ware oder Dienstleistung mit Karte akzeptiert, und
  • die Bank, welche die Kartenumsätze des Vertragspartners abrechnet, auch Acquirer oder Acquiring Bank genannt.

Issuing (Kartenausgabe) und Acquiring (Vertragsunternehmensabrechnung) sind die beiden einander ergänzenden Seiten des Kartengeschäfts.

Acquirer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • versuchen durch entsprechende Vertriebsbemühungen mit möglichst vielen Unternehmen einen Vertrag zu schließen, in dem die Akzeptanz der vom Acquirer vertretenen Karten und/ oder giropay vereinbart wird (daher auch der Name „Vertragsunternehmen“);
  • rechnen dann die bei den Vertragsunternehmen getätigten Transaktionen mit den Issuern ab;
  • streben nach einem profitablen Vertragsunternehmensportfolio, das insbesondere vom generierten Umsatz der Karten oder giropay der Vertragsunternehmen abhängt.
  • bedienen sich eines Processors zum Verarbeiten der Transaktionen

Im deutschsprachigen Raum fungieren unter anderem folgende Unternehmen als Acquirer: