Adam-12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Adam-12
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1968–1975
Produktions-
unternehmen
Mark VII Limited Universal Television
Länge 30 Minuten
Episoden 174 in 7 Staffeln
Genre Kriminalfilm
Produktion Jack Webb
Musik Unbekannt
Erstausstrahlung 21. September 1968 auf NBC
Besetzung

Adam-12- ist eine US-amerikanische Fernsehserie über eine Streifenwagenbesatzung des Los Angeles Police Departments (LAPD). Sie wurde von 1968 bis 1975 in 174 Episoden in sieben Staffeln von Jack Webb als Spin-off seiner Serie Polizeibericht (Dragnet, Deutsch: Schleppnetz) produziert. Wie in Polizeibericht orientierten sich die einzelnen Episoden an realen Polizeifällen; zum Schutz von Unschuldigen wurden lediglich die Namen verändert. Adam-12 – der Serientitel leitet sich vom Funkrufnamen des Streifenwagens ab – war eine der einflussreichsten amerikanischen Polizeiserien sowie ein Werbeträger für das LAPD, das die Produktion auch logistisch unterstützte. Aus unbekannten Gründen wurde die Serie von westdeutschen Fernsehanstalten nicht angekauft im Gegensatz zur Neuverfilmung The New Adam 12, die ab 1991 auf RTLplus als Einsatz in L.A. ausgestrahlt wurde.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Streifenwagenbesatzung 1-Adam-12 besteht aus dem erfahrenen Polizeibeamten Malloy und dem 23-jährigen Polizeischüler Reed. Sie versehen ihren Dienst in der LAPD Rampart Division, zu der unter anderem auch Downtown Los Angeles gehört. Ihr Streifenwagen, „the black and white“, wie ihn Malloy schlicht nennt, ist ein Plymouth Belvedere und Teil ihres Teams. Im Laufe der Zeit bildet Malloy Reed zum vollwertigen Beamten aus, während Malloy zum Sergeant befördert wird. Während sie anfangs noch innerhalb von Rampart Dienst versehen, werden sie später mit ihrem Wagen auch in anderen Bezirken von Los Angeles wie dem Hafenbereich oder dem Flughafen eingesetzt.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Adam-12 knüpfte Webb an die zweite Staffel von Polizeibericht an, die 1967 als Dragnet ‘67’ ausgestrahlt wurde. Webbs Absicht war, abseits von Polizeibericht, auch authentisch die Arbeit normaler Streifenpolizisten darzustellen und nicht nur schwere Kriminalfälle, die durch die Detectives des LAPD bearbeitet wurden. Die von der Produktion als Requisite angekauften Pkw wurden vom LAPD als authentisch wirkende Streifenwagen umgebaut. Für Webb war die Serie ein bedeutender kommerzieller Erfolg.

Nach Rushkoff zeichnete sich die Serie durch eine realistische Darstellung gesellschaftlicher Veränderungen in den USA Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre ab, die vom Fernsehzuschauer durch die Windschutzscheibe von Adam-12 wahrgenommen werden und von denen auch Malloy und Reed betroffen sind:

The world was no longer as simple as the dualistic color scheme of their patrol car, and “to protect and serve” meant to acknowledge and permit a certain amount of bizarre activity in the early seventies Los Angeles.
Rushkoff, S. 48.

Überlieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2005 wurden 2012 wurden sämtliche Episoden nach und nach für die Regionalcodes 1 und 4 auf DVD ediert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Douglas Snauffer: Crime television, Westport, CONN (Praeger) 2006, S. 51–55. ISBN 0-275-98807-4
  • Douglas Rushkoff: Media virus! Hidden agendas in popular culture, New York (Ballantine Books) 1996. ISBN 0-345-39774-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]