Agnes Tuckey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agnes Katherine Raymond Tuckey (* 8. Juli 1877 in Marylebone, Middlesex, England als Agnes Daniell; † 13. Mai 1972 in Winchester, Hampshire, England) war eine britische Tennisspielerin.

1913 gewann sie zusammen mit Hope Crisp den Wettbewerb im Mixed der Wimbledon Championships bei einem Stand von 3:6 und 5:3 nach einer Aufgabe ihrer Gegenspieler Ethel Thomson Larcombe und James Parke.[1] Im Einzel erreichte sie bei den Wimbledon Championships 1908 mit dem Viertelfinale ihr bestes Resultat.

Tuckeys Sohn Raymond Tuckey war ebenfalls ein erfolgreicher Tennisspieler. Die beiden bildeten 1931 und 1932 das bis heute einzige Mutter-Sohn-Team, das je im Mixed-Bewerb des Turniers von Wimbledon angetreten ist.[2]

Mixed-Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1913 Wimbledon Championships Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Hope Crisp Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland James Cecil Parke
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ethel Thomson-Larcombe
3:6, 5:3 r

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burke's Who's Who in Sport and Sporting Records 1922. Burke, London 1922.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Collins, B.: History of Tennis. 2. Auflage. New Chapter Press, New York 2010, ISBN 978-0-942257-70-0, S. 439
  2. Raymond Tuckey. Daily Telegraph, 29. Oktober 2005, abgerufen am 23. Oktober 2012 (englisch).