Airlander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airlander
Airlander 10
Typ: Hybridluftschiff
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller:

Hybrid Air Vehicles

Erstflug: 17. August 2016

Der Airlander ist ein Hybridluftschiff.

Airlander 10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Testflug als LEMV 2012 in Lakehurst

Das Unternehmen Hybrid Air Vehicles entwickelte ab etwa 2010 als Subunternehmer des US-Rüstungskonzerns Northrop Grumman[1] im Rahmen des Projektes Long Endurance Multi-intelligence Vehicle (LEMV) den Prototyp HAV 301, der vom US-Verteidigungsministerium mit 60 Millionen US-Dollar finanziert wurde. Der HAV 301 absolvierte seinen Erstflug im August 2012 auf dem Luftschiffflugplatz in Lakehurst im US-Bundesstaat New Jersey.

Das Projekt sollte zu einem hoch fliegenden Aufklärungsluftschiff für die US-Streitkräfte in Afghanistan führen, wurde aber kurz nach dem Erstflug eingestellt.

Der britische Hersteller kaufte daraufhin den Prototyp für 301.000 US-Dollar zurück.[2]

Hybrid Air Vehicles wird von der deutschen Linde AG und deren britischer Tochtergesellschaft BOC gesponsert.

Der zivile Einsatz des Hybridluftschiffes wird zum einen mittels Crowdfunding finanziert, zum anderen durch die britische Regierung und Bruce Dickinson (Sänger der Heavy-Metal-Band Iron Maiden und Pilot). 2015 wurden mittels Crowdfunding 2.196.870 Pfund investiert.[3][4]

Der Jungfernflug als Airlander 10 fand am 17. August 2016 auf dem ehemaligen britischen Militärstützpunkt in Cardington statt.[5]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zweite Flug erfolgte am 24. August 2016. Dabei wurde eine Stromleitung des britischen Betreibers UK Power Networks gestreift, was anfangs bestritten wurde[6]. Bei der Landung auf dem Flugplatz Cardington wurde das Luftschiff beschädigt, als es mit dem Bug und der Pilotenkabine voran aufsetzte. Die Kabine wurde dabei eingedrückt. Die Besatzung kam nicht zu Schaden.[7][8]

Am 18. November 2017 riss sich der Prototyp von seinem Haltemast los. Ein Sicherheitsmechanismus, der sicherstellen soll, dass das Fluggerät nicht zu einer unkontrollierbaren Gefahr wird, ließ bestimmungsgemäß die Hülle aufreißen und das Helium entweichen.[9] Das Luftschiff ging am Rand des Flugplatzes Cardington nieder. Eine Mitarbeiterin wurde bei dem Zwischenfall leicht, ein weiterer Mitarbeiter bei den Aufräumarbeiten ebenfalls leicht verletzt[10][11]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 92 Metern Länge und 42 Metern Breite ist der Airlander 10 aktuell das längste Fluggerät der Welt.[12] Das Hybridluftschiff kann 10 t Fracht oder 48 Passagiere[13] mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h transportieren und mit voller Heliumfüllung bis zu drei Wochen in der Luft bleiben. Der Airlander kommt ohne inneres Traggerüst aus, seine Hülle besteht aus einer knapp drei Millimeter dicken Kohlenstofffaserschicht. Angetrieben wird er von vier Dieselmotoren des Herstellers Continental Motors, der zur chinesischen AVIC gehört, mit jeweils 240 kW Leistung (325 PS).

Airlander 50[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Airlander 50 ist eine in Planung befindliche größere Version des Airlander 10 für bis zu 50 Tonnen Fracht.[14]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Airlander – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Register: Huge new airships for US Army: designed in Blighty, 22. Juni 2010
  2. https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article153750475/Das-Schein-Comeback-der-Luft-Dickschiffe.html
  3. https://www.crowdcube.com/investment/hybrid-air-vehicles-18450
  4. https://www.welt.de/wirtschaft/article157740003/Der-grosse-Bluff-um-das-weltgroesste-Luftschiff.html
  5. O. Schenk: Airlander 10 hebt erstmals ab. Flugrevue, 18. August 2016; abgerufen am 18. August 2016.
  6. Werner Pluta: Hybridluftschiff: Airlander 10 streifte Überlandleitung. Golem.de, 26. August 2016; abgerufen am 27. August 2016.
  7. n-tv Nachrichtenfernsehen: Mittwoch, 24. August 2016. Abgerufen am 24. August 2016.
  8. Rekordflugzeug Airlander legt Bruchlandung hin, abgerufen am 24. August 2016
  9. "Airlander 10": Weltgrößtes Luftschiff in England verunglückt. In: Spiegel Online. 19. November 2017 (spiegel.de [abgerufen am 19. November 2017]).
  10. Heise-Meldung vom 19. November 2017; online: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Luftschiff-Airlander-10-bei-Havarie-beschaedigt-3893617.html abgerufen am 20. November 2017
  11. Pressemitteilung Hybrid Air Vehicles vom 18. November 2017; online: https://www.hybridairvehicles.com/news-and-media/news/airlander-media-statement-18-november-2017 abgerufen am 20. November 2017 (englisch)
  12. Patrick Schroeder: Weltgrößtes Luftschiff bereitet sich auf Testflug vor. In: ingenieur.de. VDI, 24. März 2016; abgerufen am 23. August 2016.
  13. Airlander 10 Technical Data (PDF)
  14. Airlander 50 (englisch), abgerufen am 12. Februar 2016.