Akaflieg Braunschweig SB 5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akaflieg Braunschweig SB 5
SB 5
Typ: Segelflugzeug
Entwurfsland: DeutschlandDeutschland Deutschland
Hersteller:

Akaflieg Braunschweig

Erstflug: 3. Juni 1959
(SB 5C: 30. April 1965)[1]
Produktionszeit: 1961–1969
Stückzahl: Firma Eichelsdörfer: 20 bis 25
Amateurbau: 20 bis 25

Die SB 5 ist ein einsitziges Segelflugzeug der Akaflieg Braunschweig mit einem V-Leitwerk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorüberlegungen für das „Segelflugzeug Braunschweig“ SB 5 entstanden direkt nach Wiedergründung der Akaflieg Braunschweig 1951. Ausgelegt für mitteleuropäisches Wetter und Flugbetrieb in Vereinen entstand im ersten Entwurf ein 16 Meter Spannweite fassender Schulterdecker mit Stahlrohrfachwerkrumpf und Kreuzleitwerk. Ein 1:20-Modell wurde 1954 im Windkanal vermessen.[2]

Nach der Einführung einer internationalen Segelflug-Standardklasse mit einer Spannweitenbegrenzung auf 15 Meter durch die OSTIV 1957 erfuhr der Flugzeugentwurf eine Überarbeitung.[3] Die SB 5 V1 flog am 3. Juni 1959 erstmals und ging am 6. Juni 1961 durch Strukturüberlastung in einer Gewitterwolke verloren; der Pilot konnte sich retten.

Eine modifizierte Version SB 5B verfügte statt eines Bremsschirms über Schempp-Hirth-Bremsklappen und eine verbesserte Kabinenhaube.

Nach der Aufhebung der Spannweitenbeschränkung in der neuen FAI-Clubklasse wurde die SB 5E mit 16 Metern Spannweite gebaut.

1965 entstand bei der Akaflieg Braunschweig als Einzelstück die SB 5C mit GFK-Balsa-Rumpfvorderteil und wiederum geänderter Haube.

Von allen Versionen wurden im Vereins-Eigenbau und der Firma Eichelsdörfer 40 bis 50 Exemplare gefertigt.

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rumpf der besteht aus einer Sperrholzschale mit gedämpftem V-Leitwerk, bremsbarem Hauptrad und Schleifsporn. Bei der SB 5A wurde auf Bremsklappen verzichtet und stattdessen am Heck ein Bremsschirm installiert.[3] Der zweiteilige Flügel in Schulterdeckeranordnung ist konventionell in Rippenbauweise gefertigt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße SB 5A[4] SB 5B/5C[4] SB 5E[5]
Spannweite 15 m 16,1 m
Flügelfläche 13 m²
Flügelstreckung 17,3
V-Form 0,5°
Pfeilung
Rumpflänge 6,65 m 6,5 m 6,57 m
Leermasse 203 kg 225 kg 250 kg
max. Flugmasse 300 kg 325 kg
Flächenbelastung 23,1 kg/m² 25 kg/m²
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Manövergeschwindigkeit 140 km/h
Gleitzahl 28,5 bei 80 km/h 32,5 bei 77 km/h[6] 34,5 bei 87 km/h
min. Sinkgeschwindigkeit 0,72 m/s bei 70 km/h 0,63 m/s bei 66 km/h[6] 0,65 m/s bei 75 km/h

Erhaltene Exemplare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rumpf einer SB 5 der Baureihe B
  • SB 5E V2: (SB 5A, letzte Registrierung D-6300) im Deutschen Segelflugmuseum[7]
  • SB 5B: noch etwa 40 fliegende Exemplare
  • SB 5C: (letzte Registrierung D-6299) in Grundüberholung, seit 2011 „bewegliches [technisches] Kulturdenkmal“ des Landes Niedersachsen[8]
  • SB 5E: noch einige fliegende Exemplare

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Akaflieg Braunschweig SB-5 Danzig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0, S. 263.
  2. Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0, S. 28.
  3. a b Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0, S. 31.
  4. a b Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0, S. 259.
  5. Betriebshandbuch SB 5E vom 24. März 1979, Seite 23f. auf vtail.de. 2016.
  6. a b SB 5 – Technische Daten. Akaflieg Braunschweig; abgerufen am 26. Mai 2016.
  7. SB 5e V2. Website des Deutschen Segelflugmuseums. Abgerufen am 30. Dezember 2016.
  8. Akademische Fliegergruppe Braunschweig (Hrsg.): SB 5 – SB 15. Segelflugzeug Braunschweig. Appelhans-Verlag, Braunschweig 2012, ISBN 978-3-941737-73-0, S. 42.