Akren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akrenschutz-Warntafel bei der Kryotherapie

Als Akren (griech.-anat. Pluraletantum; von altgriechisch ἄκρος akros, ‚äußerst‘, → neulat. (Wortschöpfung „Akren“ analog zu „Extremitäten“: lat. extremus, äußerster‘); als Präfix ‚Acro-‘, ‚Acral-‘, ‚Akral-‘, als Suffix ‚-akrie‘) werden diejenigen Körperteile des Menschen bezeichnet, die jeweils am weitesten vom Rumpf entfernt sind.

Dazu zählen unter anderem:

  1. die distalen Teile (peripheren Enden) der Extremitäten des Körpers:
  2. die vorspringenden Teile des Körpers:

Erkrankungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine ausgeprägte, krankhafte Vergrößerung der Akren – insbesondere der äußeren Extremitäten (s. o.) – wird fachsprachlich als Akromegalie (Synonym: Pachyakrie) bezeichnet, eine abnorme Kleinheit der Akren heißt Akromikrie.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!