Alamak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppelstern
γ Andromedae / Alamak
Position von γ Andromedae am Himmel
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Andromeda
Rektaszension 02h 03m 54s [1]
Deklination +42° 19′ 45″ [1]
Scheinbare Helligkeit  2,26 mag
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−11,7 ± 0,9) km/s
Parallaxe (9,19 ± 0,73) mas
Entfernung  (355 ± 28) Lj
((109 ± 9) pc)
Eigenbewegung:
Rek.-Anteil: ca. +43 mas/a
Dekl.-Anteil: ca. −51 mas/a
Orbit 
Periode BC: 64 Jahre
Bab: 2,67 Tage
Einzeldaten
Namen A; BC
Beobachtungsdaten:
Scheinbare Helligkeit A 2,3 mag
BC 4,8 mag
Typisierung:
Spektralklasse A K3 IIb
BC Bab: B8 V
C: A0 V
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung γ1 Andromedae / γ2 Andromedae
Flamsteed-Bezeichnung 57 Andromedae
Bonner Durchmusterung BD +41 395
Hipparcos-Katalog HIP 9640 [1]
Bright-Star-Katalog HR 603 HR 604
Henry-Draper-Katalog HD 12533 HD 12534
SAO-Katalog SAO 37734 SAO 37735
Tycho-Katalog TYC Vorlage:Infobox Doppelstern/Wartung/AngabeTycho-Katalog2837-2311-1 TYC Vorlage:Infobox Doppelstern/Wartung/AngabeTycho-Katalog2837-2311-2
WDS-Katalog WDS J02039+4220
Weitere Bezeichnungen: ADS 1630 • CCDM 02039+4220 • OΣ 38 • Σ 205
Aladin previewer

Alamak oder Almaak, Name nach Bayer γ Andromedae (Gamma Andromedae, kurz γ And), ist ein etwa 355 Lichtjahre entferntes Sternsystem im Sternbild Andromeda.

Nicht maßstäbliche Prinzipdarstellung des Systems

1778 entdeckte Johann Tobias Mayer, dass Alamak ein Doppelstern ist. Er kann schon mit relativ kleinen Teleskopen aufgelöst werden, mit einem Achtzöller auch am Taghimmel. Die beiden Komponenten mit den Bezeichnungen γ1 Andromedae und γ2 Andromedae weisen derzeit einen Winkelabstand von 9",6 und einen Positionswinkel von 63° auf.

Der Hauptstern γ1 Andromedae (bzw. γ And A) ist ein roter heller Riese der Spektralklasse K3. Seine Scheinbare Helligkeit beträgt 2,26 mag und seine Oberflächentemperatur etwa 4500 Kelvin. Sein Durchmesser ist rund 80mal größer als jener der Sonne und seine Leuchtkraft übertrifft jene der Sonne um circa das 2000fache.[2]

Bei γ2 Andromedae handelt es sich um ein Dreifach-System mit einer Gesamthelligkeit von 4,84 mag. Zunächst konnte Wilhelm Struve im Oktober 1842 in Pulkowa die beiden weniger als eine Bogensekunde voneinander entfernten Komponenten B und C auflösen, wobei erstere 5,5 mag und letztere 6,3 mag hell ist. Von 1957 bis 1959 gemachte Spektrogramme zeigten, dass B wiederum ein spektroskopischer Doppelstern mit einer Umlaufperiode von 2,67 Tagen ist, der aus zwei blauweißen Hauptreihensternen der Spektralklasse B9,5 besteht. γ Andromedae C ist ein Hauptreihenstern der Spektralklasse A0. Die Komponenten B und C umlaufen einander in 63,7 Jahren. Die Bahn weist eine große Halbachse von 0",30 oder 33 Astronomische Einheiten (AE) auf, doch aufgrund der ihrer Exzentrizität können die beiden Komponenten zwischen 13 AE und 52 AE voneinander entfernt sein.

Die Fünfsternreihe mit Almaak (zweiter von links)

Alternative Schreibweisen für Alamak bzw. Almaak sind Almach, Almaach und Almak, abgeleitet vom arabischen عناق الأرض, DMG ʿināq al-arḍ ‚Umarmung des Bodens, Wüstenluchs‘. Der Stern ist Teil der hellen Fünfsternreihe (Perseus-Andromeda-Pegasus), die auf der Nordhalbkugel fast das ganze Jahr zu sehen ist.

Die IAU hat am 20. Juli 2016 den Eigennamen Almach als standardisierten Eigennamen nur für den Stern γ1 festgelegt.[3] Der Sterne von γ2 haben demnach (noch) keinen Eigennamen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SIMBAD Query
  2. Almach bei Jim Kaler, Stars.
  3. Bulletin of the IAU Working Group on Star Names, No. 1, July 2016. Abgerufen am 9. November 2016 (PDF; 184 kB, englisch).