Alastair Reynolds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alastair Reynolds (2010)

Alastair Preston Reynolds (* 13. März 1966 in Barry, Vereinigtes Königreich[1]) ist ein walisischer Science-Fiction-Autor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reynolds wurde 1966 in Barry im Süden von Wales geboren. Er wuchs in Cornwall auf. Später studierte er Physik und Astronomie an der Newcastle University. 1991 zog er in die Niederlande, wo er seine spätere Frau Josette traf, eine gebürtige Französin. Er arbeitete bis April 2004 als Wissenschaftler für die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA). Seitdem widmet er sich vollzeitlich der Schriftstellerei. Reynolds spezialisierte sich auf Hard Science-Fiction und Space Operas. Die deutschsprachigen Buchausgaben seiner Romane und Kurzgeschichten sind im Heyne-Verlag erschienen. Seit 2008 lebt Reynolds wieder in Wales.

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Revelation-Space-Zyklus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Roman Unendlichkeit begründete den Revelation-Space-Zyklus.

Zusammenhängende Romane des Revelation-Space-Zyklus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Revelation-Space-Zyklus angesiedelte Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Träume von Unendlichkeit, 2005, ISBN 3-453-52021-1, Diamond Dogs, Turquoise Days. 2003.
  • Galactic North, 2006.

Trilogie Poseidon's Children[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storysammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zima Blue and Other Stories, 2006.
  • Deep Navigation, 2010.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 BSFA Award für Chasm City in der Kategorie „Roman“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porträt auf isfdb.org (engl.), abgerufen am 24. Januar 2016.