Albarossa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
‘Albarossa’
Synonyme ‘Dalmasso 15-31’, ‘Incrocio Dalmasso XV-31’
Zuchtnummer XV/31
Art Edle Weinrebe (Vitis vinifera subsp. vinifera)
Beerenfarbe bläulich-violett
Verwendung
Herkunft Italien
Züchter Giovanni Dalmasso
Institut Istituto Sperimentale per la Viticoltura in Conegliano
Züchtungsjahr 1938
VIVC-Nr. 239
Abstammung

Kreuzung aus
Chatus[1] × ‘Barbera Nera

Liste von Rebsorten

‘Albarossa’ ist eine Rotweinsorte, die 1938 von Giovanni Dalmasso am Istituto Sperimentale per la Viticoltura in Conegliano in der Region Venetien gezüchtet wurde.

Abstammung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chatus’ (=‘Barbera di Dronero’) × ‘Barbera Nera’.[2]

Ampelographische Sortenmerkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Triebspitze ist offen.
  • Die mittelgroßen Blätter sind fünflappig und wenig ausgeprägt gebuchtet (siehe auch den Artikel Blattform).
  • Die pyramidalförmige Traube ist geschultert, mittelgroß und dichtbeerig. Die ovalen Beeren sind klein und von bläulich-violetter Farbe.

Reife: spät, reift ca. 30 Tage nach dem ‘Gutedel

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wuchsstarke Sorte liefert konstant hohe Erträge.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Albarossa in der Datenbank Vitis International Variety Catalogue des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof (englisch)
  2. Jancis Robinson, Julia Harding, José Vouillamoz: Wine Grapes, 1. Auflage 2012, Penguin Books, London, ISBN 978-0-06-220636-7.