Albin Kurti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albin Kurti während einer Demonstration im Januar 2013

Albin Kurti (* 24. März 1975 in Priština, SFR Jugoslawien, heute Kosovo) ist ein ehemaliger kosovo-albanischer Studentenführer und Polithäftling. 2004 gründete er die Bürgerrechtsbewegung Vetëvendosje!. Seit 2010 ist sie als Partei registriert und Kurti ist deren Parteivorsitzender.[1] Er hat sich zu einem wichtigen kosovarischen Politiker etabliert.

Werdegang[Bearbeiten]

Nach Grundschule (1981 bis 1989) und weiterführender Schule (1989 bis 1993) in Priština studierte Albin ab 1993 an der albanischen Untergrund-Universität Prishtina Elektrotechnik. Er wurde Leiter der Unabhängigen Studentenunion der Universität Prishtina (SIUUP) und einer der Organisatoren des studentischen Widerstandes gegen die serbische Vorherrschaft im Kosovo. 1997 schloss er sich der Guerillatruppe UÇK an; von 1997 bis 1999 organisierte er Studentenproteste in Priština und anderen größeren Städten des Kosovo.

Während dieser Zeit sammelte er als einer der international bekannteren Mitglieder des kosovarischen Widerstandes gegen Serbien politische Auslandserfahrung in Washington, New York, Brüssel, Kopenhagen und beim Europäischen Parlament in Straßburg; Kurti traf sich mit hochrangigen Vertretern Westeuropas und der USA wie Robin Cook, Klaus Kinkel, Hubert Védrine und Bill Clintons Sondergesandtem für den Balkan Robert Gelbard.

Im März 1999 stellte Kurti alle Aktivitäten ein. Im April 1999 wurde er während des Kosovo-Krieges von der serbischen Polizei in Prishtina verhaftet. Ein serbisches Bezirksgericht in Niš verurteilte ihn im März 2000 wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung zu 15 Jahren Haft wegen Bedrohung der nationalen Integrität der Bundesrepublik Jugoslawien und Gründung einer Vereinigung mit feindlicher Tätigkeit im Zusammenhang mit Terrorismus. [2] [3]

Nach dem Machtwechsel in Serbien im September 2000 wurde Kurti von der neuen Regierung Serbiens am 7. Dezember 2001 auf internationalem Druck hin freigelassen. Mit einer Demonstration des Kosovo Action Network, der Vorläuferorganisation von Vetëvendosje (= albanisch "Selbstbestimmung") am 10. Juni 2004 gegen die UN-Resolution 1244, die den Aufenthalt der UN Mission Kosovo begründet, begann Kurtis Karriere als Widerständler gegen die internationale Präsenz im Kosovo.[4]

Am 12. Juni 2010 wurde Kurti in Priština wegen Vergehen bei einer Demonstration am 10. Februar 2007 verhaftet, kurz zuvor hat er die Teilnahme der Bewegung Vetëvendosje an den nächsten Parlamentswahlen angekündigt. Am 14. Juni 2010 begann der Prozess gegen Kurti in Priština.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolf Oschlies: Albin Kurti: Mit wohlbekannten Methoden auf dem Weg nach Groß-Albanien In: Eurasisches Magazin vom 30. Juli 2006
  2. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:@1 @2 Vorlage:Toter Link/www.kosova-aktuell.deFreiheit für Albin Kurti! Auf: www.kosovo-aktuell.de vom 18. März 2000
  3. Kosova Albanian student leader jailed for 15 years Meldung der Nachrichtenagentur Reuters zur Verurteilung Kurtis vom 13. März 2000
  4. Can Karpat: Albin Kurti: The Youthful Symbol of Non-Violence (Memento vom 5. Oktober 2006 im Webarchiv Archive.today) Auf:www.axisglobe vom 24. Januar 2006
  5. Arrestohet Albin Kurti pasi publikoi hyrjen në politikë Auf:www.alsat-m vom 14. Juni 2010