Alexander Oelze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Oelze
Alexander Oelze

Alexander Oelze (2020)

Spielerinformationen
Spitzname „Ali“
Geburtstag 28. November 1983
Geburtsort Magdeburg, DDR
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,88 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Logo der SG Ratingen 2011 SG Ratingen 2011
Trikotnummer 17
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
0000–2006 Deutschland SC Magdeburg
2006–2009 Deutschland Bergischer HC
2009–12/2009 Deutschland Leichlinger TV
12/2009–2010 Deutschland HBW Balingen-Weilstetten
2010–2017 Deutschland Bergischer HC
2017–2019 Deutschland HC Rhein Vikings
2019– Deutschland SG Ratingen 2011

Stand: 13. Februar 2019

Alexander Oelze (* 28. November 1983 in Magdeburg) ist ein deutscher Handballspieler, der seit 2019 für die SG Ratingen aktiv ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Oelze spielte zunächst beim SC Magdeburg, wo er auch die ersten Einsätze in der Handball-Bundesliga hatte.[1] Ab 2006 lief er für den Süd-Zweitligisten Bergischer HC auf.[1][2] Drei Jahre später wechselte der 1,88 Meter große Rückraumspieler innerhalb der Liga zum Leichlinger TV, den er aber bereits im Dezember 2009 wieder verließ, als er sich dem Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten anschloss.[1] Ab der Saison 2010/11 spielt er wieder beim Bergischen HC, mit dem ihm 2011 und 2013 der Aufstieg in die erste Liga gelang.

Im Februar 2017 wurde der Vertrag beim BHC in gegenseitigem Vernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Oelze schloss sich daraufhin dem Neusser HV an. Seit der Saison 2017/18 treten die Männermannschaften von Neuss und der HSG Düsseldorf als HC Rhein Vikings an. Im Februar 2019 wechselte er aus der 2. Handball-Bundesliga in die Regionalliga Nordrhein, zur SG Ratingen 2011.[3] Seit der Saison 2019/2020 ist Oelze Kapitän der SG Ratingen.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Oelze studierte Sport und Germanistik und ist neben seiner Handballkarriere an einer Hauptschule in Haan als Lehrer tätig.[4] Er ist mit der Handballspielerin Ilka Held liiert und hat einen Sohn.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c h-bw.de: HBW verpflichtet Top-Torjäger Alexander Oelze vom 12. Dezember 2009, abgerufen am 17. August 2013
  2. archiv.thw-handball.de: Gegnerkader SC Magdeburg Saison 2006/2007, abgerufen am 17. August 2013
  3. handball-world.news: Drei weitere Abgänge bei den Rhein Vikings, abgerufen am 13. Februar 2019
  4. a b Georg Amend: Handball: Handball-Profi arbeitet jetzt als Lehrer in Haan. Abgerufen am 23. März 2020.
  5. wz-newsline.de: Ein brodelnder Vulkan: Alexander Oelze, abgerufen am 19. November 2014