Alfred Kieckebusch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Kieckebusch (* 23. Juni 1877 in Pomellen, Provinz Pommern;[1] † nach 1937) war ein deutscher Verwaltungsjurist und preußischer Landrat in den Kreisen Strelno, Provinz Posen (1912–1918), Kreis Bolkenhain, Provinz Schlesien (1920–1931) und in Naugard, Provinz Pommern (1931–1937).

Vor seiner Tätigkeit als Landrat arbeitete er unter anderem 1905 als Regierungsassessor in der Ansiedlungskommission in Posen. Kieckebusch wirkte 1918 im Kriegsernährungsamt und 1919 in der Regierung in Liegnitz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archiwum Państwowe w Poznaniu, Bestand 53/474/0 Akta miasta Poznania, Meldekarte von Alfred Kieckebusch.