Ali Bayramoğlu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ali Bayramoğlu (* 1956) ist ein türkischer Autor und Kolumnist.

Im Ausland ist er unter anderem durch sein Engagement für eine Entschuldigung der Türkei bei den Armeniern bekannt geworden.[1] Seine Kampagne zur Anerkennung des Völkermordes an den Armeniern hieß Özür Diliyorum. Im April 2013 wurde Bayramoğlu vom damaligen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan in eine „Rat der Weisen“ genannte Kommission berufen, die die damals angestrebte friedliche Beendigung des Konflikts mit der kurdischen PKK zivilgesellschaftlich begleiten sollte, letztlich aber recht wirkungslos blieb.

15 Jahre lang war Bayramoğlu Kolumnist der AKP- nahen Tageszeitung Yeni Şafak. Im September 2016 beendete er diese Tätigkeit wegen „anhaltender Problemen mit der Redaktion“.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „‚Ermeni kardeşlerimizden özür diliyoruz‘“, BBC Turkish, 16. Dezember 2008 (Abfragedatum: 7. Februar 2010).
  2. Ali Bayramoğlu Yeni Şafak'tan ayrıldı, Cumhuriyet, 21. September 2016