Alkylierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Anwendung, Mechanismen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Alkylierung am Beispiel einer Friedel-Crafts-Alkylierung mit Aluminiumbromid als Katalysator. Dabei wird die Alkylgruppe R des Bromalkans R–Br zum Benzol transferiert, es entsteht ein (alkyliertes) Benzol-Derivat.

Als Alkylierung wird in der organischen Chemie der Transfer von Alkylgruppen während einer chemischen Reaktion von einem Molekül zum anderen bezeichnet.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einteilung nach Art der eingeführten Alkylgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Methylierung, Einführung einer Methylgruppe (–CH3)
  • Ethylierung, Einführung einer Ethylgruppe (–C2H5)
  • Propylierung, Einführung einer Propylgruppe (–C3H7)
  • Butylierung, Einführung einer Butylgruppe (–C4H9)

usw.

Einteilung nach der Bindungsstelle des eingeführten Alkylrestes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nachdem, welche Atomsorte im Edukt alkyliert wird unterscheidet man:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Alkylierung. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juni 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alkylation reactions – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien