Alois Degano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alois Degano (* 1887; † 1960) war ein deutscher Architekt und Baurat.

Nachdem sein Tätigkeitsumfeld lange Jahre der Tegernsee war[1], wurde er im Dritten Reich einer der Baumeister im Führersperrgebiet Obersalzberg.

Sein bekanntestes Bauwerk war der Umbau des Hauses Wachenfeld in den Berghof[2] Adolf Hitlers am Obersalzberg bei Berchtesgaden. Weitere Bauten im Dritten Reich waren die SS-Junkerschule in Bad Tölz (1935–1936), die Reichskanzlei Dienststelle Berchtesgaden (1936–1937)[3] sowie der Neubau der Reichsschule Feldafing (1937–1938) am Starnberger See.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landhäuser in unserem Tal (PDF; 2,1 MB) tegernseer-tal-verlag.de, Landhaus in Holz, Architekt Baurat A. Degano
  2. [1] Birgit Schwarz: Geniewahn: Hitler und die Kunst, Böhlau, 2009, S. 155
  3. Die wiederentdeckte zweite Reichskanzlei bei Berchtesgaden Der Spiegel, Ausgabe 33/1996
  4. Baudenkmäler Feldafing (PDF; 141 kB) Bayrische Landesanstalt für Denkmalpflege, Ehem. „Reichsschule der NSDAP Feldafing“, jetzt Führungsunterstützungsschule der Bundeswehr, erbaut 1938/44 nach Plänen von Alois Degano, D-1-88-118-51