Alter Leuchtturm Borkum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p4

Alter Leuchtturm Borkum
Alter Leuchtturm Borkum
Alter Leuchtturm Borkum
Ort: Borkum
Lage: Ortsmitte Borkum
Geographische Lage: 53° 35′ 16″ N, 6° 40′ 14″ OKoordinaten: 53° 35′ 16″ N, 6° 40′ 14″ O
Alter Leuchtturm Borkum (Niedersachsen)
Alter Leuchtturm Borkum
Funktion: Landmarke,
seit 1817 Leuchtturm
Bauzeit: 1576
Betriebszeit: 1817–1879

Der Alte Leuchtturm Borkum ist ein Turm auf der Insel Borkum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Alte Leuchtturm Borkum wurde als Seezeichen 1576 durch die Stadt Emden auf der ostfriesischen Nordseeinsel Borkum errichtet. Zugleich diente er als Kirchturm der historischen reformierten Kirche. Das neue Kirchengebäude der reformierten Gemeinde wurde dagegen rund 100 Meter entfernt vom alten Leuchtturm mit eigenem Kirchturm errichtet.

Zunächst war das Bauwerk eine Landmarke. Das erste Leuchtfeuer auf Borkum war eine sogenannte Feuerbake oder Blüse, die man im Nordwesten der Insel anlegte. Dieses Leuchtfeuer war tatsächlich ein mit Steinkohle betriebenes offenes Feuer.[1]

Erst 1817 wurde auf dem Turm ein Leuchtfeuer eingerichtet. Dazu wurde das Schieferdach durch eine verglaste Kuppel aus Eisenträgern ersetzt. Die Befeuerung bestand aus 27 Argandschen Lampen, mit einem Parabolspiegel versehene Öllampen. Dieses neue Seezeichen war etwa sechs Seemeilen (knapp elf Kilometer) weit sichtbar.[2]

Im obersten Stockwerk des Turmes (unter der Laterne) wurde ein Aufenthaltsraum für die Leuchtturmwärter eingerichtet, der mit einem eisernen Torfofen beheizt werden konnte. Das Rauchrohr führte man durch die Holzdecke nach außen.

1857 wurde die Beleuchtungsanlage ausgetauscht. Statt der Argandlampen wurde ein Fresnelscher Leuchtapparat II. Ordnung eingebaut. Das neue System erhöhte die Sichtweite des Lichts auf rund 13 Seemeilen.

Im Februar 1879 entstand in der Holzdecke zwischen Wärterstube und Laterne ein Brand. Das Ofenrohr war im Laufe der Zeit durchgerostet und so konnten Funken das ausgetrocknete umgebende Holz entzünden. Im Wärterraum waren ca. 25 Liter Öl gelagert. Als das Feuer durch die Decke brach und sich dieses Öl entzündete, war der Turm nicht mehr zu retten. Schließlich stürzten brennende Trümmer bis ins Erdgeschoss. Dort waren in einer Grube weitere 2000 Liter Öl gelagert, die nun ebenfalls in Flammen aufgingen, sodass der Turm komplett ausbrannte.[3][4]

Die Funktion als Leuchtturm erhielt das Bauwerk nicht wieder. Vielmehr wurde sofort der Neue Leuchtturm am damals westlichen Ortsrand von Borkum errichtet, für den schon eine Planung vorlag. Direkt neben dem Alten Leuchtturm liegen heute das Heimatmuseum Borkum und der ehemalige Friedhof, die zusammen ein historisches Ensemble bilden. Der Alte Leuchtturm Borkum ist heute als ältestes Gebäude Borkums das Wahrzeichen der Insel und ein Kulturdenkmal nach dem Niedersächsischen Denkmalschutzgesetz. Der Turm gehört dem Heimatverein Borkum e. V., der ihn unterhält.[5]

Der Turm ist wegen Baumängeln (Brandschutz) derzeit für die Öffentlichkeit gesperrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Schweers: Die Borkumer Kleinbahn und die Schiffe der A.G. „Ems“. Schweers + Wall, Köln 2007, ISBN 978-3-89494-132-1, S. 6.
  • Gregor Ulsamer: Borkums großer Leuchtturm. Verlag Otto G. Soltau, Norden 1979.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alter Leuchtturm Borkum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregor Ulsamer: Borkums großer Leuchtturm. Verlag Otto G. Soltau, Norden 1979, S. 6.
  2. Gregor Ulsamer: Borkums großer Leuchtturm. Verlag Otto G. Soltau, Norden 1979, S. 9 ff.
  3. Der alte Leuchtturm von Borkum. Heimatverein Borkum e. V.. Abgerufen am 29. Oktober 2012.
  4. Gregor Ulsamer: Borkums großer Leuchtturm. Verlag Otto G. Soltau, Norden 1979, S. 19.
  5. Der Alte Leuchtturm. Heimatverein der Insel Borkum e. V.. Abgerufen am 29. Oktober 2012.