Neuer Leuchtturm Borkum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p4

Neuer Leuchtturm Borkum
Neuer Leuchtturm Borkum
Neuer Leuchtturm Borkum
Ort: Borkum
Lage: Westseite der Insel Borkum
Geographische Lage: 53° 35′ 19,4″ N, 6° 39′ 43,4″ OKoordinaten: 53° 35′ 19,4″ N, 6° 39′ 43,4″ O
Feuerträgerhöhe: 60 m
Feuerhöhe: 63 m
Neuer Leuchtturm Borkum (Niedersachsen)
Neuer Leuchtturm Borkum
Kennung: Fl(2)W.12 s + F.WRG.
Funktion: Leuchtturm
Bauzeit: 1879
Betriebszeit: seit 1879
Internationale Ordnungsnummer: B 0970

Der Neue Leuchtturm Borkum, nautisch korrekt Großer Leuchtturm Borkum genannt, steht im westlichen Teil des Stadtzentrums der Insel Borkum und ist einer von drei Leuchttürmen auf der Insel.

Nachdem der Alte Leuchtturm Borkum abgebrannt war, entstand der neue Leuchtturm im Jahr 1879 in Rekordzeit. Zwischen der Grundsteinlegung am 1. Mai und dem Richtfest am 20. September lagen weniger als fünf Monate[1]. Die Baupläne zur Errichtung hatte die Königlich-Preußische Wasser- und Schiffahrtsverwaltung in Norden zu dieser Zeit bereits fertiggestellt: Man hatte sowieso einen neuen Turm errichten wollen. Beauftragter Konstrukteur war Ernst Schumacher aus Leer, der bereits den im Jahr 1874 errichteten Leuchtturm auf Norderney konstruiert hatte.

Der immer noch aktive Leuchtturm dient seit dem 15. November 1879 zur Orientierung vor der Emsmündung. Gleichzeitig trägt der Leuchtturm seit dem 1. Oktober 1891 ein weiteres Leuchtfeuer, das heute das Quermarkenfeuer mit dem Namen Westerems ist. Es zeigt einen Kurswechsel für die in der Außenems fahrenden Schiffe vom Westeremsfahrwasser in das Randzelgat an.[2] Der Turm wurde durch die Königliche General-Direktion des Wasserbaus in massiver Bauweise aus Ziegeln gemauert. Es wurden für den 60,3 m hohen runden Turm rund 1,5 Millionen schwarzbraune Ziegelsteine verbaut. Bis zu seiner Spitze führen 315 Treppenstufen. Der Leuchtturm ist täglich während der Saison geöffnet und kann besichtigt werden.

Bei seiner Inbetriebnahme erhielt der Leuchtturm eine m hohe Drehlinsenleuchte. Seit einer Umrüstung 1908 besitzt er sechs große Linsenfelder, die drei Strahlenpaare mit einer Lichtstärke von 2 Millionen Candela pro Strahl erzeugen. Die Nennreichweite beträgt 24,4 Seemeilen (≈ 45 Kilometer). Trotz der beeindruckenden Werte wird das Leuchtfeuer lediglich mit einer einzelnen 400 Watt Halogen-Metalldampflampe betrieben.[3]

Der Neue Leuchtturm Borkum wird von der Verkehrszentrale Ems an der Knock (Emden) fernbetrieben.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neuer Leuchtturm Borkum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Birgit Toussaint, Frank Toussaint, Matthias Hünsch 2009: Leuchttürme an der Deutschen Nordseeküste, Edition Maritim
  2. Großer Leuchtturm Borkum, abgerufen am 1. Juli 2011
  3. Modernisierung der leuchtfeuertechnischen Einrichtung des großen Leuchtturms Borkum (WSA Emden), abgerufen am 1. Juli 2011
  4. Verkehrszentrale Ems, abgerufen am 1. Juli 2011