Alternative R&B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alternative R&B
Entstehungsphase: Ende der 2000er Jahre
Herkunftsort: USA, Kanada und Großbritannien
Stilistische Vorläufer
Neo Soul, Contemporary R&B, Alternative Hip-Hop, Electro, Indie-Rock, Drum & Bass
Genretypische Instrumente
Synthesizer – E-Bass – Drumcomputer
Künstler
Frank Ocean – Dawn Richard – The Weeknd – Miguel – Janelle Monáe – FKA Twigs

Alternative R&B[1] (auch Hipster R&B[2], Indie R&B[3], Future R&B[4] oder PBR&B[5]) ist ein Subgenre des Contemporary R&Bs, welches erstmals Ende der 2000er an großer Popularität gewann. Alternative R&B differenziert sich lyrisch als auch kompositorisch vom Contemporary R&B durch seine introvertierteren und vermeintlich aufrichtigeren Texte. Musikalisch wird mehr experimentiert und sich von elektronischen Genres wie Minimal, Dubstep als auch Rock beeinflusst. Besonders mit diesem Begriff assoziiert werden die Musiker Frank Ocean, Kelela und The Weeknd. Ihnen gelang es, durch Mixtapes vor einem Major-Release große Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alternative R&B. allmusic.com.
  2. Cummings, Jozen: You Say Hipster R&B, I Say Nappy-Headed Pop. Either Way, It's Offensive. theawl.com. 30. März 2011.
  3. The 13 Best Indie R&B Artists of 2013 – centrictv.com
  4. Supernova, Jamz: Future RnB. BBC. 11. Januar 2015.
  5. Frank Ocean, Miguel, and Holy Other Usher in PBR&B 2.0 – SPIN