Ama Ata Aidoo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ama Ata Aidoo (* 1942 in Ghana) ist eine ghanaische Schriftstellerin und Politikerin. Sie genießt weltweite Anerkennung, ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt. Auf Deutsch ist bisher Die Zweitfrau erschienen. Aidoo lebte lange Zeit nach Ihrer Zeit als Politikerin in Ghana als Autorin in Simbabwe und in den USA, wo sie auch lehrte.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aidoo wurde als Tochter eines Häuptlings der Fanti aus Abeadzi Kyiakor in der Central Region Ghanas geboren, das zu diesem Zeitpunkt als Kolonie Großbritanniens den Namen Goldküste trug.

Sie besuchte die Wesley High School in Cape Coast und im Anschluss daran Legon, die Universität von Ghana, wo sie von 1961 bis 1964 Anglistik studierte. An der Universität war sie aktives Mitglied der Theatergruppe und nahm am Workshop für Schriftsteller teil. In dieser Zeit schrieb sie ihr erstes Stück mit dem englischen Titel The Dilemma of a Ghost im Jahr 1964. Zwischen 1964 und 1967 lehrte Aidoo selbst an der Universität von Legon.

Aidoo als Politikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1982 und 1983 war sie unter Präsident Jerry Rawlings Erziehungsministerin im Kabinett Ghanas. Sie verfolgte während ihrer Amtszeit das Ziel, Bildung in Ghana für alle frei zugänglich zu machen, musste jedoch bald feststellen, dass sich Ihre Vorstellungen so nicht verwirklichen ließen. Bereits nach 18 Monaten legte sie ihr Amt nieder.

Ihre Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Werke von Aidoo wurden durch die ereignisreiche Geschichte ihres Landes, in der sie entstanden sind, geprägt. Aidoo bearbeitet in ihren Stücken immer wieder die Situation der Frauen in Afrika. Auch politische Fragen thematisiert sie und wirft religiöse Fragen auf.

So verarbeitet sie etwa in ihrem Buch Die Zweitfrau den Konflikt einer Frau mit höherer Schuldbildung mit ihrem weniger gebildeten Ehemann. Sie trennt sich von ihm und verliebt sich in einen muslimischen Mann, der bereits mit einer anderen Frau verheiratet ist. Sie entdeckt die Schwierigkeiten, die irgendwo zwischen dem Wunsch nach Zuneigung, dem Willen nach Selbstbestimmtheit und dem Leben als Zweitfrau stecken.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aidoo hat für ihre Arbeit viele Preise gewonnen. So auch 1993 den Commonwealth Writers Prize für das beste Buch (Afrika) für ihren Roman Changes.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Dilemma of a Ghost (Theaterstück), 1965, engl.
  • Anowa (Theaterstück), 1969, engl.
  • No Sweetness Here (Kurzgeschichten), 1970, engl., ISBN 1-55861-119-3
  • Our Sister Killjoy or Reflections from a Black-Eyed Squint (Erzählung), 1977, engl.
  • Die Zweitfrau (Roman) / Changes, 1991, engl., ISBN 1-55861-065-0
  • The Girl who can and other Stories, engl.

Sekundärliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edith Kohrs-Amissah: Aspects of Feminism and gender in the novels of three West African Women Writers. Ama Ata Aidoo, Amma Darko, Buchi Emecheta. Books on African Studies, 2001

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]