American Greetings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
American Greetings Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1906
Sitz Cleveland, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung
Mitarbeiterzahl 17.250[1]
Umsatz 1,89 Mrd. US-Dollar[1]
Branche Grußkarten
Website www.americangreetings.com
Stand: 29. Februar 2016

American Greetings (englisch für „Amerikanische Grüße“) ist der weltgrößte Herausgeber von Grußkarten. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Cleveland im US-amerikanischen Bundesstaat Ohio und verkauft Grußkarten, Party-Produkte, wie zum Beispiel Geschenkpapier und Dekorationen, und elektronische Angebote, wie zum Beispiel Klingeltöne und Bilder für Handys. Neben der Marke American Greetings gehören dem Unternehmen auch die Grußkarten-Marken Carlton Cards, Tender Thoughts und Gibson.

American Greetings ist außerdem bekannt für seine Spielzeugdesign- und -lizenzierungssparte Those Characters From Cleveland. Die bekanntesten urheberrechtliche Eigentümer dieser Sparte sind Emily Erdbeer, Die Glücksbärchis, The Get Along Gang und Holly Hobbie. American Greetings besitzt außerdem Rechte an Nickelodeon-Charakteren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1906 von einem polnischen Immigranten namens Jacob Sapirstein (1885–1987) gegründet, der Karten von einer Pferdekutsche verkaufte, wurde American Greetings von Anfang an von seiner Familie geführt. Irving I. Stone (Sapirsteins ältester Sohn, der seinen Nachnamen in Stone geändert hat) füllte mit fünf Jahren Briefumschläge, mit neun Jahren führte er das Geschäft, wenn sein Vater krank war, und am Ende der High School arbeitete er ganzzeitig für das Geschäft. Ab 1958 war das Unternehmen an der Börse notiert. 1987 folgte Irving Stones Schwiegersohn Morry Weiss als CEO und 1992 als Vorsitzender, woraufhin Stone den Titel Founder-Chairman (zu deutsch „Gründer-Vorsitzender“) annahm, den vorher sein Vater innehatte. 2000 starb Stone. 2001 kaufte American Greetings die Grußkartenfirma Blue Mountain Arts für 35 Millionen US-Dollar von Excite@Home.[2] 2003 wurden die Söhne von Morry Weiss, Zev und Jeffrey, CEO beziehungsweise Präsident. Morry Weiss blieb Vorsitzender. Anfang 2007 löste American Greetings Kellogg’s als Hauptsponsor der Dragon Tales ab. 2013 wurde das Unternehmen von der Börse genommen.[3]

Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2015/16 (Form 10-K)
  2. http://www.zdnet.com/news/american-greetings-buys-blue-mountain-arts/118206
  3. 18 shares American Greetings' Weiss family aims to take the company private again, via an $878 million offer for outstanding shares, auf www.cleveland.com, abgerufen am 19. Dezember 2017