Amtsgericht Sangerhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amtsgericht Sangerhausen

Das Amtsgericht Sangerhausen ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit und eines von sieben Amtsgerichten im Landgerichtsbezirk Halle in Sachsen-Anhalt.

Gerichtssitz und Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amtsgericht Sangerhausen befindet sich seit 1992 im Gebäude Markt 3 in 06526 Sangerhausen. Erbaut wurde das Gebäude 1586 und von 1616 bis 1622 auf Geheiß von Kurfürst Christian I. zum Neuen Schloss ausgebaut. Später diente es als Behörde und zeitweilig als Adelsresidenz. Seit 1816 sind in dem Gebäude Gericht untergebracht, zunächst ein königlich-preußisches Amtsgericht, später ein Kreisgericht und schließlich das Amtsgericht.

Gerichtsbezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gerichtsbezirk des Amtsgerichts Sangerhausen umfasst nach Punkt II Nr. 5 der Anlage zum GerOrgG LSA den Landkreis Mansfeld-Südharz, soweit die Gemeinden nicht dem Amtsgericht Eisleben zugeordnet sind, also die Städte Allstedt, Kelbra und Sangerhausen, sowie die Gemeinden Berga, Blankenheim, Brücken-Hackpfüffel, Edersleben, Südharz und Wallhausen. Allerdings sind verschiedene Verfahren zentralisiert, so sind etwa für Mahnsachen als Gemeinsames Mahngericht für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen das Amtsgericht Aschersleben, für das Vereinsregister, das Partnerschaftsregister und das Handels- und Genossenschaftsregister das Amtsgericht Stendal und für Insolvenzverfahren das Amtsgericht Halle zuständig.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktorin des Amtsgerichts ist Melanie Braun. Dem Amtsgericht Sangerhausen ist das Landgericht Halle unmittelbar übergeordnet. Das zuständige Oberlandesgericht hat seinen Sitz in Naumburg (OLG Naumburg).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 28′ 23,6″ N, 11° 17′ 57,3″ O