Anastasius III. (Papst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anastasius III. (* ? in Rom; † Juni, September oder November 913), war von April 911 bis Juni[1], Anfang September[2] oder November 913[3] Papst.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anastasio, dessen Vater Lutianus hieß, wurde in Rom geboren und während des Pontifikats von Sergius III. zum Kardinaldiakon ernannt[4] und auch dessen Nachfolger.

Zu den wenigen Informationen über sein Pontifikat gehören die Verleihung des Pallium an den Patriarchen Laurentius von Grado zwischen 912 und 913[5] und Ragemberto, Bischof von Vercelli am 10. Februar 912.[4][6]

Bei der vermeintlich von ihm (oder von Johannes X.[7]) erteilten Bulle „Convenit apostolico“, die inhaltlich die Bestätigung der Rechtshoheit des Erzbistums Hamburg „über die Bischöfe unter den Schweden, Dänen, Norwegern, Isländern, Skridefinnen, Grönländern und allen nordischen Nationen sowie unter den Slawen zwischen Peene und Eider“ enthält, verbunden mit der Erlaubnis an Hoger, Erzbischof von Hamburg Mitra und Pallium an den üblichen Feiertagen zu tragen, handelt es sich möglicherweise um eine Fälschung aus dem 12. Jahrhundert.[8]

Sein Pontifikat fällt in die Zeit der Herrschaft römischer Adliger über Rom und der Mätressenherrschaft (Pornokratie).[9]

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umstände seines Todes sind unklar, möglicherweise fiel er bei dem römischen Stadtpatriziat unter Vorherrschaft Theophylakt I. von Tusculum und seiner Frau Theodora I. von Tusculum in Ungnade und wurde in ihren Auftrag ermordet.[10]

Sein Leichnam wurde, wie es in der Grabinschrift heißt, im Petersdom, in der Vorhalle der alten Basilika beigesetzt. Das Grab wurde beim Neubau der Basilika im 16. und 17. Jahrhundert zerstört.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anastasius III. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vatican History. nach: Michael Borgolte: Petrusnachfolge und Kaiserimitation. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1989, S. 74 A. 156, 123 A. 451, Biografische Daten: Papst Anastasius III. Abgerufen am 24. Juli 2014.
  2. RI II,5 n. 1 in: Regesta Imperii Online. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  3. Catholic Encyclopedia. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  4. a b c Anastasio. In: Salvador Miranda: The Cardinals of the Holy Roman Church. fiu.edu, Website der Florida International University; abgerufen am 22. Juli 2016.
  5. RI II,5 n. 5, in: Regesta Imperii Online. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  6. RI I,3,2 n. 1266 in: Regesta Imperii Online. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  7. Regesta Imperii Online. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  8. RI II,5 n. †6 in: Regesta Imperii Online. Abgerufen am 18. Juli 2014.
  9. Zur päpstlichen Pornokratie unter besonderer Berücksichtigung Marozias (Memento vom 7. Oktober 2007 im Internet Archive) von Peter de Rosa im Internet Archive auf archive.org, Stand: 7. Oktober 2007, gesehen 28. November 2010.
  10. Paolo Bertolini: Anastasio III. In: Enciclopedia dei Papi, Istituto della Enciclopedia Italiana Abgerufen am 22. Juli 2016.
Vorgänger Amt Nachfolger
Sergius III. Papst
911–913
Lando