Anastassija Alexandrowna Dozenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anastassija Dozenko Skilanglauf
Voller Name Anastassija Alexandrowna Dozenko
russisch Анастасия Александровна Доценко
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 14. Oktober 1986
Geburtsort Selenogorsk, Russland Sozialistische Foderative SowjetrepublikRussische SFSR Russische SFSR
Karriere
Status aktiv
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 22. Januar 2010
 Gesamtweltcup 26. (2011/12)
 Sprintweltcup 14. (2014/15)
 Distanzweltcup 32. (2015/16)
 Tour de Ski 25. (2016)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 0 1
Platzierungen im Continental Cup
 Debüt im COC 22. Dezember 2007
 COC-Siege 2  (Details)
 EEC-Gesamtwertung 6. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 EEC-Einzelrennen 2 3 3
letzte Änderung: 28. März 2016

Anastassija Alexandrowna Dozenko (russisch Анастасия Александровна Доценко; * 14. Oktober 1986 in Selenogorsk) ist eine russische Skilangläuferin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dozenko trat von 2007 bis 2010 vorwiegend beim Eastern Europe Cup an. Dabei errang sie im Februar 2010 mit dem zweiten Platz beim Sprintrennen in Rybinsk ihre erste Podestplatzierung. Zu Beginn der Saison 2010/11 kam sie in Krasnogorsk mit dem Plätzen Drei und Zwei erneut aufs Podest. Ihr erstes Weltcuprennen lief sie im Januar 2010 in Rybinsk, welches sie mit dem 30. Platz im Sprint beendete. Sie gewann dabei ihren ersten Weltcuppunkt. Im Februar 2011 erreichte sie in Rybinsk mit dem achten Platz im Sprint ihre erste Top Zehn Platzierung im Skilanglauf-Weltcup. Ihre besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2011 in Oslo waren der 30. Platz im Sprint und der zehnte Rang im Teamsprint. Die Tour de Ski 2011/12 beendete sie auf dem 30. Platz in der Gesamtwertung. Bei den folgenden Sprintrennen in Rybinsk holte sie mit dem dritten Platz ihren ersten und bisher einzigen Podestplatz im Weltcup. Die Saison schloss sie auf den 26. Platz in der Weltcupgesamtwertung und den 17. Rang in der Sprintwertung ab. Zu Beginn der Saison 2012/13 belegte sie bei der Nordic Opening in Kuusamo, die sie vorzeitig beendete, bei der Sprintetappe den dritten Rang. Die Tour de Ski 2012/13 beendete sie auf dem 27. Platz. Zum Saisonende errang sie beim Weltcupfinale in Falun den 19. Platz und erreichte den 34. Platz im Gesamtweltcup. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme belegte sie den 50. Platz über 10 km Freistil und den 15. Rang im Sprint. In der folgenden Saison kam sie im Weltcup sechsmal in die Punkteränge und holte in Krasnogorsk über 10 km klassisch ihren ersten Sieg im Eastern Europe Cup. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi erreichte sie den 22. Platz im Sprint und den sechsten Rang zusammen mit Julija Iwanowa im Teamsprint. Nach Platz 22 bei der Nordic Opening in Lillehammer zu Beginn der Saison 2014/15, errang sie beim Eastern Europe Cup in Krasnogorsk den dritten Platz über 10 km Freistil und die Plätze Zwei und Eins im Sprint. Beim Weltcup in Rybinsk erreichte sie mit dem vierten Platz im Sprint ihre beste Einzelplatzierung der Weltcupsaison. Ihre besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun waren der 14. Platz im Sprint und der fünfte Rang im Teamsprint. Zum Saisonende kam sie auf den 33. Platz im Gesamtweltcup und auf den sechsten Rang in der Gesamtwertung des Eastern Europe Cups. In der Saison 2015/16 belegte sie den 26. Platz bei der Nordic Opening in Ruka und den 25. Rang bei der Tour de Ski 2016. Im Februar 2016 erreichte sie mit dem 16. Platz im Sprint in Drammen ihre beste Saisoneinzelplatzierung im Weltcup und errang beim Eastern Europe Cup in Syktywkar den zweiten Platz über 10 km Freistil.

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 25. Dezember 2013 RusslandRussland Krasnogorsk 10 km klassisch Eastern Europe Cup
2. 27. Dezember 2014 RusslandRussland Krasnogorsk Sprint klassisch Eastern Europe Cup

Platzierungen im Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennen
b
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 1 1
Top 10 6 6 5 3
Punkteränge 6 1 2 25 8 42 5 4
Starts 12 1 1 2 31 8 55 5 4
Stand: Saisonende 2014/15
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Distanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
2009/10 1 129. - - 1 95.
2010/11 180 35. 54 38. 70 32.
2011/12 304 26. 75 39. 197 17.
2012/13 218 34. 61 40. 117 23.
2013/14 87 57. 10 70. 77 31.
2014/15 216 33. 48 46. 150 14.
2015/16 120 41. 65 32. 21 48.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]