Andrasch Starke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrasch Starke (2013)
Andrasch Starke auf Danedream (2011)
Andrasch Starke bei seinem Derby-Sieg 2013

Andrasch Starke (* 4. Januar 1974 in Stade bei Hamburg) ist ein deutscher Jockey im Galoppsport.

Starke begann 1989 seine Ausbildung zum Jockey in Köln am Stall von Bruno Schütz. Anfang 1993 schloss er seine Lehrzeit ab. Seinen ersten Sieg in einem Gruppenrennen konnte Starke 1992 auf der Galopprennbahn Hoppegarten mit Irish Stew erringen.

Er entwickelte sich zu einem der besten deutschen Reiter, was sich in mehreren Championaten (1998, 1999, 2000, 2001, 2003, 2012, 2013, 2015) niederschlug. Zudem siegte er siebenmal beim Deutschen Derby mit Robertico (1998), Samum (2000), Next Desert (2002), Schiaparelli (2006), Kamsin (2008), Lucky Speed (2013) und Nutan (2015).

2000 und 2005 gewann er in Hongkong auf der Rennbahn Happy Valley die inoffizielle Jockey-Weltmeisterschaft. 2011 wurde er wiederum eingeladen,[1] erreichte aber nur den 6. Gesamtrang.[2] Er feierte bisher über 2000 Siege, davon mehr als 150 in Gruppenrennen.

Im Jahr 2002 wurde er wegen Kokainkonsums für sechs Monate gesperrt.[3] Er konnte jedoch nach Ablauf der Sperre fast nahtlos wieder an seine bisher erfolgreiche Karriere anschließen.

2011 gewann er mit der Stute Danedream den Prix de l’Arc de Triomphe, nachdem sie zuvor schon den Großen Preis von Berlin, den Großen Preis von Baden (beide Gruppe 1) und die Oaks d'Italia (Gruppe 2) gewonnen hatte. Im Jahr 2012 folgte ein weiterer großer Erfolg mit dem Sieg Danedreams in den King George VI And Queen Elizabeth Stakes (Gruppe I, 2414 m, ca. 1,28 Mio. €) in Ascot.[4]

Andrasch Starke siegte 2013 auf Lucky Speed, der von Peter Schiergen trainiert wurde, im Deutschen Derby (Gr. I) in Hamburg.[5] Zwei Jahre später stellte er mit dem Hengst Lucky Speed in Arlington bei Chicago im American St. Leger Stakes (Gr. III) einen neuen Bahnrekord von 2:46,50 auf.[6]

2016 und 2017 gewann Starke als Jockey die German Racing Champions League.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Andrasch Starke – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Augsburger Allgemeine: Andrasch Starke startet bei Jockey-WM. Abgerufen am 21. Mai 2012.
  2. Equi-News.de: Trotz Lospech: Starke noch Sechster bei “Jockey-WM”. Abgerufen am 21. Mai 2012.
  3. Kokain-Sperre endet - Jockey Starke reitet wieder
  4. Statistik und Liste der Ergebnisse von Danedream bei racingpost.co.uk. Letzter Zugriff; 23. Juli 2012.
  5. Andrasch Starke gewinnt das Deutsche Derby mit Lucky Speed, Turf Times
  6. Erfolgreich in den USA: Lucky Speed gewinnt American St. Leger, Turf Times