Andreas Artur Reichelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Artur Reichelt (* 1977) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Artur Reichelt ist der jüngste Sohn von Manfred Reichelt (1947–1996), einem volkstümlichen bayerischen Maler.[1] Den frühen, alkoholbedingten Tod seines Vaters und die schwierigen Familienverhältnisse verarbeitete Reichelt später in seiner selbst publizierten Novelle Ereigniskette. Reichelt absolvierte eine Ausbildung zum Masseur[2], und arbeitete in Kurhäusern in Bad Füssing.[3] 2018 absolvierte er eine Ausbildung zum Videojournalisten bei Niederbayern TV Passau[2].

Neben seiner Arbeit malte er. 2009 begann er mit der Arbeit an einem Roman im Kurmilieu. Als Zielgruppe strebte er ältere Menschen an. Reichelt veröffentlichte Saisonabsch(l)uss 2015 bei Epubli im Eigenverlag[4]. Im Folgejahr erschien das Buch dann im Wellhöfer Verlag. Im Anschluss folgte die Fortsetzung mit den gleichen Protagonisten, betitelt Haderlump, wieder im Selfpublishing,[5] im Folgejahr beim Acabus Verlag. Im Februar 2018 erschien der dritte Teil der Romanserie[6] mit dem Titel Brezensalzer.[7] Dieser spielt teilweise auf Sylt.[6] Im Jahr 2019 wurde mit dem Roman Der Sohn des Hofmarksrichters[8] der erste Historienroman[9][10] des Autors im Gmeiner Verlag veröffentlicht[11]. Im selben Jahr erschien die englische Übersetzung des Romans Übelst unter dem Titel Up the creek: a quirky comedy. Im Jahr 2020 veröffentlicht der Autor mit einem Freund zusammen das Buch da.sein.leben. im Wreaders Verlag[12].

Nebenprojekte und Kinderbücher veröffentlicht der Autor hauptsächlich über die Self-Publishing-Plattform Twentysix.[13][5][14][15]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinder- und Jugendbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Novellen/Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Flutnovelle. Twentysix, 2016, ISBN 978-3-7407-1493-2.
  • Ereigniskette. Books on Demand, 2016, ISBN 978-3-7431-4109-4.
  • Die Kunst der Natur. Twentysix, 2017, nur als Ebook.
  • Stille Liebe. Twentysix, 2017, nur als Ebook.
  • Flackernde Mutterliebe. Twentysix, 2017, nur als Ebook.
  • Im Kaffeehaus. Twentysix, 2017, nur als Ebook.
  • da.sein.leben – Erzählungen (zusammen mit Matthias Schneider-Dominco), Wreaders Verlag, 2020, ISBN 9783967330601.

Lyrik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Von Mauern und Grenzen. Sperling Verlag, 2018, ISBN 978-3-942104-77-7, Lyrik Anthologie mit Beteiligung des Autors.

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Up the creek: a quirky comedy (Originaltitel: Übelst), Franzius Verlag, 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wenn aus Handwerk Kunst wird – Der Altenmarkter Künstler Manfred Reichelt lebt in den Talenten seiner Kinder weiter. In: Plattlinger Anzeiger, Osterhofen, 3. September 2016, S. 22.
  2. a b Gesine Hirtler-Rieger: Helden interessieren ihn nicht. Hrsg.: Wolfsspur Magazin. Frühjahr/Sommer 2020, S. 8–11 (passauerwolf.de).
  3. Saisonabsch(l)uss per Luftgewehr – Pfarrkirchner veröffentlicht Lokalkrimi. In: Rottaler Anzeiger (Mantelausgabe Passauer Neue Presse) vom 8. Juni 2015.
  4. Joshua Gennari: Romy trifft den Krimi-Autor Andreas Reichelt. In: Tele Regional Passau 1 (TRP1). Abgerufen am 25. Februar 2020 (deutsch).
  5. a b Zweiter Krimi von Andreas Reichelt: Haderlump. In: Rottaler Anzeiger (Passauer Neue Presse). 27. Mai 2016 (pnp.de [abgerufen am 1. März 2017]).
  6. a b Holger Becker: Neue Werke vom Autor des Jahres. In: Das Wochenblatt Epaper. 31. Januar 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
  7. Passauer Neue Presse: Morden vor der eigenen Haustüre. In: Rottaler Anzeiger. 28. Dezember 2017 (pnp.de [abgerufen am 10. Januar 2018]).
  8. P. N. P. Plus: Lesereise in die Geschichte. Passauer Neue Presse, abgerufen am 25. Februar 2020.
  9. Herwig Slezak: Er führte die Bauern in die Schlacht: "Der Sohn des Hofmarksrichters". In: Feuilleton. Passauer Neue Presse, abgerufen am 25. Februar 2020.
  10. Andreas Reichelt: »Der Sohn des Hofmarksrichters«. In: INNSIDE. Innside Kulturmagazin, 2. August 2019, abgerufen am 25. Februar 2020 (deutsch).
  11. Christian Muggenthaler: Liebe und Revolution. Hrsg.: Landshuter Zeitung. IDOWA, Landshut 20. September 2019, S. 32.
  12. Herwig Slezak: Das Prinzip Hoffnung zählt. Abgerufen am 15. Mai 2020.
  13. Holger Becker: Flutnovelle als Therapie für einen Autor. 21. September 2016 (wochenblatt.de [abgerufen am 27. Juni 2018]).
  14. Michael Schmidbauer: Rockabilly Wedding. Hrsg.: Kustom Life Magazine. Februar/März 2018. Paranoia Publishing, 2018, S. 12.
  15. Michael Niehage: Andreas Artur Reichelt: Rockabilly Wedding. Hrsg.: Unleashed53 Magazin. Nr. 13, S. 42.