Andreas Henkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Andreas Henkel; auch Andreas Heckel, Andreas Henkt oder Andreas Henkle; (* vor 1756 in Stetten; † nach 1790) war ein deutscher Stuckateur und Bauhandwerker.

Henkel heiratete 1756 in Mindelheim. Seine Frau schenkte ihm bis 1760 vier Kinder und starb 1790. Er muss danach außerhalb Mindelheims verstorben sein.

Er fertigte 1770 Stuckaturen im Saal des Pfarrhofes in Zaisertshofen bei Tussenhausen. In der ehemaligen Augustinerkirche in Oberndorf am Neckar prägte er 1777 mit seinen Stuckarbeiten ein neues Erscheinungsbild. Bei beiden Aufträgen arbeitete er mit dem Maler Johann Baptist Enderle zusammen. Der Stuck der Pfarrkirche St. Magnus in Unterrammingen des Jahres 1769 wird ihm ebenfalls zugeschrieben.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sabine Russ, Matthias Kunze: Henkel, Andreas. In: Allgemeines Künstlerlexikon. = Artists of the World. AKL Online. de Gruyter, Berlin u. a. 2004ff., ISBN 978-3-598-41800-6, Dok-ID: 00096311.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinrich Habel: Landkreis Mindelheim. Hrsg.: Torsten Gebhard, Anton Ress (= Bayerische Kunstdenkmale. Band 31). Deutscher Kunstverlag, München 1971, S. 503.