Anna Basener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anna Basener (* 1983 in Essen) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Anna Basener 2017 auf der Leipziger Buchmesse

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Basener studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Die Studiengebühren finanzierte sie durch das Schreiben von Heftromanen für den Bastei Verlag. 2010 erschien mit ihrem Ratgeber Heftromane schreiben und veröffentlichen das erste Buch zum Schreiben von Romanheften, ein Leitfaden zum Verfassen von Liebesromanen und laut Deutschlandfunk das Standardwerk.[1] Die ZEIT nannte Basener „die erfolgreichste deutsche Groschenromanautorin“.[2] Sie publizierte vor allem unter dem Pseudonym Catharina Chrysander Groschenromane in den Genres Adel und Heimat – sowie einen Sexwestern als „Jack Stade“. 2013 erschien mit dem Fürstenroman Nr. 2429 Die Musik ist mein Leben Anna Baseners letzter Groschenroman.[3]

Anna Baseners literarisches Debüt Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte erschien 2017 im Eichborn Verlag und läuft seit Februar 2019 als musikalische Komödie am Schauspiel Dortmund[4]. Adolf Winkelmann hat sich die Filmrechte an der kettenrauchenden Ruhrpottikone und ihren Huren gesichert und arbeitet aktuell an der Verfilmung[5].

Anna Baseners zweites Buch Schund und Sühne erschien 2019, spielt in der glamourösen Welt der Adels und konfrontiert funkelnden Kitsch mit selbstironischer Popliteratur.[6] Während sie damit auf Lesereise ist, schoss ihr Audible-Hörspiel Die juten Sitten, über Nacht auf Platz 1 der Bestsellerliste.[7]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die juten Sitten. Audible, Berlin 2019.
  • Be My Match. Audible, Berlin 2016.

Essays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Warum du dich lieber an Huren als an Barbies orientieren solltest. NEON Magazin  8_2017, Hamburg 2017.[8]        
  • Herzblut. Business Punk 6_2014, Hamburg 2014.
  • Ohrfeige der Gefühle. Vice.de, Berlin 2014.[9]
  • Heilung der Herzen. Vice magazine, Volume 9 Issue 7, Berlin 2013.[10]

Heftromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musik ist mein Leben. Fürsten-Roman Band 2429. Bastei Verlag, Köln 2013.
  • Nachhilfe in Sachen Liebe. Fürsten-Roman Band 2408. Bastei Verlag, Köln 2013.
  • Stadt der Elfen. Mystery Band 344. CORA Verlag, Hamburg 2013.
  • Prinzessin Simonas schwere Entscheidung. Fürsten-Roman Band 2391. Bastei Verlag, Köln 2013.
  • Maskenball der Gefühle. Fürsten-Roman Band 2378. Bastei Verlag, Köln 2012.
  • Der Ruf der Berge. Alpengold Band 125. Bastei Verlag, Köln 2012.
  • Lassiter und die Zarentochter. Lassiter Band 2091. Bastei Verlag, Köln 2012.
  • Wildererblut und Mädchenträume. Alpengold Band 82. Bastei Verlag, Köln 2011.
  • Die Liebe kam nach Grevenglut. Fürsten-Roman Band 2239. Bastei Verlag, Köln 2010.
  • Eine Hochzeit ohne Liebe – nein danke! Fürsten-Roman Band 2167. Bastei Verlag, Bergisch Gladbach 2008.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Kurzgeschichte Herz aus Milch war unter den besten des MDR-Literaturwettbewerbs 2015 und ist in der Anthologie Schnee im August erschienen.[11] Im April 2018 wurde Anna Basener für ihren Roman Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte mit dem Putlitzer Preis ausgezeichnet.[12] Zuvor hatte sie für denselben Roman auf der Leipziger Buchmesse den Preis Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres erhalten.[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FREISTIL-Sendung „Billige Träume“ vom 25. März 2012.
  2. ZEIT Magazin Nr. 52, 2013.
  3. Catharina Chrysander: Fürsten-Roman - Folge 2429: Die Musik ist mein Leben! Bastei Entertainment, 12. November 2013 (amazon.de [abgerufen am 3. April 2019]).
  4. Theater Dortmund :: Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte. Abgerufen am 3. April 2019.
  5. Ruhrpottkömödie erscheint im März bei Eichborn / Filmrechte für Debütroman bereits vergeben. Abgerufen am 3. April 2019.
  6. Schund und Sühne. Abgerufen am 3. April 2019.
  7. Über. In: Anna Basener. Abgerufen am 3. April 2019 (deutsch).
  8. Warum du dich lieber an Huren statt an Barbies orientieren solltest. 15. September 2017, abgerufen am 3. April 2019.
  9. Anna Basener: Ohrfeige der Gefühle—16 Stunden Rosamunde Pilcher am Stück. In: Vice. 22. September 2014, abgerufen am 3. April 2019 (alps).
  10. Anna Basener: Heilung der Herzen. In: Vice. 30. Juli 2013, abgerufen am 3. April 2019.
  11. poet003: Finale MDR-Literaturwettbewerb 2015. In: Poetisches Forum. 26. April 2015, abgerufen am 3. April 2019 (deutsch).
  12. PP aktuell – Putlitzer Preis®. Abgerufen am 20. April 2018 (deutsch).
  13. Leipziger Buchmesse: Anna Basener erhält Preis für „Ungewöhnlichsten Buchtitel“. In: Mitteldeutsche Zeitung. (mz-web.de [abgerufen am 20. April 2018]).