Anna Hegner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Hegner (* 1. März 1881 in Basel; † 3. Februar 1963 in Basel) war Schweizer Geigerin, Komponistin und Musikpädagogin.

Anna Hegner entstammte einer geachteten Musikerfamilie und wurde als Violine-Solistin bekannt, besonders in Basel, Berlin, Leipzig und London. Sie wohnte und arbeitete einige Zeit in Frankfurt am Main, unter anderem war sie die Violinlehrerin von Paul Hindemith. Ab 1908 wohnte und lebte sie in Münchenstein und organisierte Konzerte in der katholischen Kirche, bei denen sie auch solistisch auftrat, und sommerliche Waldkonzerte hinter ihrem Haus in der Münchensteiner Schlucht.

Sie verstarb 1963 im Clara-Spital an den Folgen eines Unfalls. Kurz nach ihrem Tod widmete ihr ihre Wohngemeinde Münchenstein die Anna Hegner-Strasse und lange Zeit war Anna Hegner die einzige Frau, die im Baselbiet mit einer Strasse geehrt wurde.

Literatur und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Münchenstein Heimatkunde. Verlag des Kantons Basel-Landschaft, Liestal 1995, ISBN 3-85673-522-4.