Anton Froschauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anton Froschauer (2011)

Anton Froschauer (* 26. August 1963 in Baumgartenberg[1]) ist ein österreichischer Politiker der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Seit 2007 ist er Bürgermeister von Perg, seit dem 20. September 2018 ist er vom Oberösterreichischen Landtag entsandtes Mitglied des Bundesrates.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anton Froschauer besuchte nach der Volksschule in Baumgartenberg das Bundesgymnasium in Steyr und von 1977 bis 1983 das Bundesoberstufenrealgymnasium Perg. Nach dem Präsenzdienst 1983/84 war er ab 1984 Exekutivbeamter beim Landesgendarmeriekommando in Oberösterreich. von 1992 bis 2007 war er selbständig als Trainer und Coach tätig.[1][2]

Seit den 1980ern ist er in Perg politisch aktiv, wo er Gemeinderat und Stadtrat war, 1992 Stadtparteiobmann und 1997 Vizebürgermeister wurde.[3] 2007 folgte er Hermann Peham als Bürgermeister von Perg nach, der dieses Amt ab 1985 ausübte. Bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Oberösterreich 2009 und 2015 holte Froschauer für die ÖVP Perg die absolute Mehrheit.[4] 2015 folgte er Franz Hiesl als ÖVP-Bezirksobmann im Bezirk Perg nach.[5] Froschauer ist Obmann des Wirtschaftsparks Perg-Machland und Mitglied mehrerer Gemeindeverbände.[4]

Seit dem 20. September 2018 ist er vom Oberösterreichischen Landtag entsandtes Mitglied des Bundesrates. Er rückte für Peter Oberlehner nach, der in den Landtag wechselte.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Anton Froschauer auf den Webseiten des österreichischen Parlaments
  2. meineabgeordneten.at: Anton Froschauer. Abgerufen am 11. Oktober 2018.
  3. Anton Froschauer wird Pergs neuer Bürgermeister (Memento vom 10. Juni 2014 im Webarchiv archive.is)
  4. a b c Oberösterreichische Nachrichten: Perger Bürgermeister zieht in Bundesrat ein. Artikel vom 28. Juni 2018, abgerufen am 21. September 2018.
  5. Froschauer neuer Perger VP-Bezirksobmann. Artikel vom 6. November 2015, abgerufen am 21. September 2018.