Antoni Szymanowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antoni Szymanowski
Personalia
Name Antoni Jan Szymanowski
Geburtstag 13. Januar 1951
Geburtsort Tomaszów MazowieckiPolen
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1968–1971 Wisła Kraków 41 (0)
1971–1972 Gwardia Warszawa 24 (0)
1972–1978 Wisła Kraków 160 (1)
1978–1981 Gwardia Warszawa 17 (0)
1981–1984 FC Brügge 51 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1970–1980 Polen 82 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2002–2004 Wisła Kraków
2005–2008 Przebój Wolbrom
2008–2009 Górnik Zabrze (Co-Trainer)
2009 Przebój Wolbrom
2019– Przebój Wolbrom
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Antoni Jan Szymanowski (* 13. Januar 1951 in Tomaszów Mazowiecki) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Der rechte Verteidiger Szymanowski spielte bei Wisła Kraków, als er 1970 erstmals in die polnische Fußballnationalmannschaft berufen wurde, und wurde von Nationaltrainer Kazimierz Górski auch für den Kader bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München berufen, wo er mit der Mannschaft um Kazimierz Deyna die Goldmedaille gewann. Im Finale spielte er jedoch nicht, war aber dennoch nach dem Olympischen Turnier Stammspieler und qualifizierte sich ein Jahr später für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland, wo er die Bronzemedaille gewann. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 gehörte er zum Stamm der Nationalmannschaft. Die Mannschaft scheiterte in der Zwischenrunde an Gastgeber Argentinien und Brasilien. 1980 bestritt er sein letztes von insgesamt 82 Länderspielen und wechselte 1981 von seinem damaligen Club Gwardia Warschau ins Ausland zum belgischen Spitzenclub FC Brügge, wo er 1984 seine Laufbahn beendete.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1× Polnischer Meister (1978)
  • 1× Olympische Goldmedaille (1972)
  • 1× Olympische Silbermedaille (1976)
  • 1× WM-Dritter (1974)
  • 2× WM-Teilnahme (1974, 1978)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]