Antonio Urdinarán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antonio Urdinarán
Antonio Urdinarán - 1919.jpg
Antonio Urdinarán (1919)
Personalia
Geburtstag 30. Oktober 1898
Sterbedatum 8. Juni 1961
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1916 Defensor
1917 Nacional
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1916–1922 Uruguay 17 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Antonio Urdinarán (* 30. Oktober 1898[1]; † 8. Juni 1961) war ein uruguayischer Fußballspieler. Der rechte Verteidiger war Kadermitglied als Uruguay 1924 in Frankreich Olympiasieger wurde und gewann drei Mal die Südamerikameisterschaft und mehrere Landesmeistertitel mit Nacional. Er ist der ältere Bruder von Santos Urdinarán der ebenso ein erfolgreicher Fußballer in jener Ära war.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abwehrspieler Urdinarán wechselte 1917 von Defensor Sporting in Montevideo zu Nacional in der Primera División wo er bis 1927 oder später blieb.[2] In jener Zeit gewann Nacional die Meisterschaften von 1917, 1919, 1920, 1922, 1923 und 1924 sowie die Copa Competencia der Jahre 1919, 1921 und 1923. Anfang 1927 war er mit Nacional auf der historischen Nordamerikareise des Vereins.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urdinarán war auch Mitglied der uruguayischen Nationalmannschaft für die er zwischen dem 18. Juli 1916 und dem 17. Dezember 1922 17 Länderspiele absolvierte in denen er zwei Treffer erzielte.[3]

Er nahm mit der Nationalelf an den Südamerikameisterschaften von 1916, 1917, 1920 und 1922 teil, wobei Uruguay 1916, wo Urdinarán nicht zum Einsatz kam, 1917 und 1920 den Titel gewann. Viele hielten ihn 1919 für den besten Verteidiger in Uruguay, aber es heißt, dass er aus verbandspolitischen Gründen keine Berücksichtigung für die Südamerikameisterschaft 1919 fand die in Brasilien stattfand und wo Uruguay Zweiter wurde. Bei den Olympischen Sommerspielen 1924 feierte Urdinarán mit dem Kader der Celeste schließlich seinen größten Karriereerfolg und wurde Olympiasieger wenngleich er zu keinem Einsatz kam.[4]

Auch kam er bei der Copa Newton 1916, 1917, wo Uruguay die Trophe gewann, und 1922, der Copa Lipton 1917 und 1922, der Copa Gran Premio de Honor Argentino 1920 sowie bei der Copa Gran Premio de Honor Uruguayo 1922 zum Einsatz.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olympiasieger: 1924 (Kadermitglied)
  • Südamerikameister: 1916 (Kadermitglied), 1917 und 1920
  • Copa Newton: 1917

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uruguayischer Meister: 1917, 1919, 1920, 1922, 1923 und 1924
  • Copa Competencia: 1919, 1921 und 1923

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uruguayan Squads in the World Cup auf rsssf.com, abgerufen am 14. Januar 2013
  2. a b [1]http://playerhistory.test/ID%3D293590~Linktext%3Dnein~Name%3D~Download%3DProfil auf www.playerhistory.com, abgerufen am 15. Januar 2013
  3. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com, abgerufen am 15. Januar 2013
  4. Das Olympische Committee von Frankreich hat ihn in ihrem Gesamtbericht zu den Spielen von 1924 als Rechtsaußen in der Erstrundenpartie gegen Jugoslawien gelistet. Dies erscheint aber unwahrscheinlich und wird selten repliziert. In den anderen Partien spielte sein Bruder Santos auf dieser Position.