Antonios (Patriarch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abune Antonios (Äthiopisch ኣቡነ እንጦንዮስ, * 1927 in Hemberti) war vom 1. Dezember 2003 bis 2004 locum tenens und vom 25. April 2004 bis Februar 2006 der dritte Patriarch der Eritreisch-Orthodoxen Tewahedo-Kirche.

Nachdem er sich gegen die Einmischung des eritreische Regimes in kirchliche Angelegenheiten ausgesprochen hatte, wurde er vom Regime unrechtmäßig entthront und durch den unkritischen bzw. regimetreuen Abune Dioskorus ersetzt. Seit seiner Entthronung, für die das eritreisch-orthodoxe Kirchenrecht durch das Regime außer Kraft gesetzt wurde, ist Abuna Antonios inhaftiert und steht offiziell unter Hausarrest. Sein Gesundheitszustand wurde im Jahre 2012 als besorgniserregend eingeschätzt. Informationen über seinen aktuellen Zustand gibt das eritreische Regime nicht bekannt.

Abune Antonios Verhaftung am 27. Mai 2007 wurde von Amnesty International in einer "Urgent Action" im Juni 2007 bekannt gegeben.

Am Sonntag, dem 16. Juli 2017, liess ihn die eritreische Regierung an einer Liturgie teilnehmen, untersagte ihm jedoch, das Volk anzusprechen. Nach dem Gottesdienst wurde er wieder in einem unbekannten Ort verbracht. Radio Franc International hat darüber berichtet.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eritrea accused of manipulating Orthodox Church leader's reappearance. In: RFI. 19. Juli 2017 (rfi.fr [abgerufen am 20. Juli 2017]).