Apfel von Croncels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apfel von Croncels
Apfel von Croncels
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Herkunft Croncels, Frankreich
Markteinführung 1869
Abstammung

Kreuzung aus
vermutlich 'Antonowka' ×

Liste von Apfelsorten

Apfel von Croncels ist eine Sorte des Apfels (Malus domestica). Sie entstand in der Baumschule Baltet in Croncels bei Troyes in Frankreich und ist seit 1869 im Handel erhältlich. Laut Walter Hartmann (1996, 2000) ist der vollständige Name 'Transparent aus Croncels'. Die Sorte hat mehrere synonyme Bezeichnungen: 'Apfel aus Croncels', 'Croncels', 'Durchsichtiger von Croncels', 'Eisapfel von Croncels', 'Rosenapfel von Croncels' und 'Transparent von Croncels'.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der anfangs stark- und später mittelstarkwüchsige Baum bildet schräg aufrechte Leitäste mit einer dichten seitlichen Verzweigung aus. Wegen ihrer Starkwüchsigkeit und Frosthärte wurde die Sorte früher als Stammbildner verwendet. Die Sorte ist anfällig gegen Schorf, Mehltau, virösen Besenwuchs und Blattmosaikviren. Sie verträgt keinen schweren Boden, weil sie dort Krebs bekommt, und kein raues Klima, weil dort die Früchte nicht ausreifen.[1]

Die Blütezeit ist lang anhaltend. Die Blüten entwickeln sich endständig an Kurztrieben oder seitlich an ein- und zweijährigem Langtrieben und sind frost- und witterungsunempfindlich.

Frucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittelgroße bis sehr große Frucht wird 80 mm breit und 67 mm hoch und erreicht ein Gewicht von 195 Gramm. Die glatte, trockene bis schwach fettige, mitteldicke und feste Schale ist grünlichgelb bis rötlichgelb gefärbt und hellorange bereift. Das gelblich bis hell lachsgelbe Fruchtfleisch ist locker, beinah schaumig, mittelfeinzellig, saftig, zart süßsäuerlich und abhängig vom Standort wenig bis feinaromatisch. Die Pflückreife beginnt Ende August und geht bis Mitte September. Die Genussreife reicht von September bis Oktober. Der Apfel ist sehr druck- und transportempfindlich und nicht länger als einen Monat lagerfähig. Er ist bei Bäckereien ein gesuchter Kuchenapfel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbert Petzold: Apfelsorten. Neumann Verlag, Leipzig, Radebeul ^^1979, 3. Auflage, S. 92.
  • Silbereisen/Götz/Hartmann, Obstsorten-Atlas, Ulmer Verlag, 1996, ISBN 3-8001-5537-0
  • Walter Hartmann, Farbatlas alte Obstsorten, Ulmer Verlag, 2000, ISBN 3-8001-3173-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Transparente de Croncels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerd Krüsmmann: Die Baumschule. Verlag Paul Parey, Berlin 1949, S. 400