Apostolische Präfektur Juschno-Sachalinsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apostolische Präfektur Juschno-Sachalinsk
Karte Apostolische Präfektur Juschno-Sachalinsk
Basisdaten
Staat Russland
Kirchenprovinz Immediat
Apostolischer Administrator Cyryl Klimowicz
Fläche 40.000 km²
Pfarreien 7 (2004)
Einwohner 515.000 (2004)
Katholiken 2.100 (2004)
Anteil 0,4 %
Ordenspriester 2 (2004)
Katholiken je Priester 1.050
Ordensbrüder 2 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Russisch

Die in Russland gelegene Apostolische Präfektur Juschno-Sachalinsk (lat. Apostolica Praefectura Sachaliniana Meridionalis) wurde am 18. Juli 1932 als Mission sui juris Karafuto aus dem in Japan gelegenen Apostolischen Vikariat Sapporo ausgegliedert.

Am 21. Mai 1938 zur Apostolischen Präfektur erhoben, änderte diese am 10. April 2002 ihren Namen von "Karafuto" auf Juschno-Sachalinsk. Mit einer Größe von 40.000 km² und acht Pfarreien umfasst es sowohl den Süden Sachalins als auch die Kurilen und zählt lediglich 2.100 Katholiken (0,4 %) und zwei Ordenspriester.

Die Präfektur wird seit 1953 durch einen Apostolischen Administrator vertreten, der bis 1989 der Bischof von Sapporo war und seit 2002 durch den Bischof von Irkutsk wahrgenommen wird.

Apostolische Präfekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]