App-Store-Optimierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

App-Store-Optimierung (ASO) ist ein Prozess der Verbesserung der Auffindbarkeit einer mobile App (wie z. B. iPhone, iPad, Android, Blackberry oder Windows Phone App) in einem App Store (wie iTunes für iOS, Google Play für Android oder Blackberry World für Blackberry).

Ähnlich wie bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO), deren Ziel in Ranking-Verbesserung von Websites besteht, versuchen die Publisher mit Hilfe von App-Store-Optimierung ihre Apps höher in den Suchergebnissen in den jeweiligen Stores zu platzieren. Die höheren Rankings in den App-Stores sind mit den höheren Downloadzahlen der App verbunden.[1][2]

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die App-Marketingspezialisten versuchen mit Hilfe von ASO folgende Ziele zu erreichen:

  • Verbesserung der Auffindbarkeit einer App in den App-Stores und höhere Anzahl der Downloads durch eine bessere Platzierung
  • Höheres Ranking im Vergleich zum Wettbewerb
  • Bessere Platzierung sowohl innerhalb einer Kategorie als auch für bestimmte Suchbegriffe[3]
  • Verbesserung der visuellen Präsentation der App (anhand von Icon, Screenshots, Video, Beschreibungen), um die Downloadzahlen zu erhöhen

Methoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die exakten Faktoren für das Ranking innerhalb der App-Stores sind nicht bekannt.

„On-Site“-Faktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Faktoren (vergleichbar mit der „On-Page“-Optimierung in der Suchmaschinenoptimierung) können von den App-Entwicklern direkt beeinflusst werden.

  • Suchbegriffe
  • Name der App
  • Beschreibung
  • Icon
  • Screenshots

„Off-Site“-Faktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Faktoren (vergleichbar mit der „Off-Page“-Optimierung in der Suchmaschinenoptimierung) sind dagegen schwer zu beeinflussen.

  • Anzahl der Downloads
  • Momentum der Downloads
  • Durchschnittliches Rating
  • Zeitfaktor

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bedeutung von App-Store-Optimierung ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Aufgrund einer großen Anzahl der mobilen Apps in den beiden führenden App-Stores – Mitte 2016 sind es 5,5 Millionen Apps und pro Monat kommen rd. 100.000 neue Apps hinzu[4] – wird es für die App-Entwickler und Marketingspezialisten immer schwieriger, sich von der Konkurrenz abzuheben. Somit spielt ASO neben weiteren Online-Marketinginstrumenten eine wichtige Rolle in der App-Marketingstrategie.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. How many downloads do some of the Top 50 free iPhone apps get per day?. Quora (Englisch).
  2. Extensive Guide to App Store Optimization (ASO) in 2015. Trademob (Englisch). Archiviert vom Original am 12. November 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.trademob.com Abgerufen am 11. November 2015.
  3. App Store Optimization. Search Engine Watch (Englisch).
  4. App Marketing, vom 4. Juni 2016, werbeplanung.at, abgerufen am 19. September 2016