Aqqitsoq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aqqitsoq (der Namenlose)
Arĸitsoĸ
Kommune Kommune Qeqertalik
Distrikt Kangaatsiaq
Geographische Lage 68° 15′ 4″ N, 53° 5′ 11″ WKoordinaten: 68° 15′ 4″ N, 53° 5′ 11″ W
Aqqitsoq (Grönland)
Aqqitsoq
Einwohner 0
(1906)
Zeitzone UTC-3

Aqqitsoq [ˈɑqːit͡sɔq] (nach alter Rechtschreibung Arĸitsoĸ) ist eine wüst gefallene grönländische Siedlung im Distrikt Kangaatsiaq in der Kommune Qeqertalik.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aqqitsoq liegt im Nordwesten einer gleichnamigen Insel zwischen dem Fjord Tunorsuaq und der Bucht Tunuarsuk. Zehn Kilometer östlich befindet sich Niaqornaarsuk.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Aqqitsoq ist so gut wie nichts bekannt. Der Wohnplatz wurde vor 1897 besiedelt und 1905 aufgegeben.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit allen offiziellen Ortsnamen bestätigt vom Oqaasileriffik, bereitgestellt von Asiaq
  2. Jens Christian Madsen: Udsteder og bopladser i Grønland 1901–2000. Atuagkat, 2009, ISBN 978-87-90133-76-4, S. 126.