Ikerasaarsuk (Kangaatsiaq)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ikerasaarsuk (kleiner Sund)
Ikerasârssuk
Kommune Kommune Qeqertalik
Distrikt Kangaatsiaq
Geographische Lage 68° 8′ 0″ N, 53° 32′ 0″ WKoordinaten: 68° 8′ 0″ N, 53° 32′ 0″ W
Ikerasaarsuk (Grönland)
Ikerasaarsuk
Höhe m
Einwohner 101
(1. Januar 2019)
Gründung 1993
Zeitzone UTC-3

Ikerasaarsuk [iˌkɜʁaˈsɑːsːuk] (nach alter Rechtschreibung Ikerasârssuk) ist eine grönländische Siedlung in der Kommune Qeqertalik im Distrikt Kangaatsiaq.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ikerasaarsuk liegt auf der Halbinsel Alanngorsua, etwa 35 Kilometer südlich des Distrikthauptortes Kangaatsiaq. Die nächste bewohnte Siedlung ist Iginniarfik, das etwa 12 Kilometer östlich auf derselben Halbinsel liegt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ikerasaarsuk wurde erst im Jahr 1993 das Dorfrecht verliehen. Ein anderer Ortsname ist Illukoq, was übersetzt altes Haus bedeutet.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Großteil der Bevölkerung ist im Fisch-, Robben- und Walfangsektor beschäftigt. Es finden sich vor allem im Sommer große Schwärme von Seehasen und Kabeljau. In Ikerasaarsuk gibt es eine kleine Fischfabrik, die Kabeljau und Rogen verarbeitet und Stockfisch produziert. Weitere Berufe in Ikerasaarsuk sind hauptsächlich im Dienstleistungssektor zu finden, bei Pilersuisoq oder in der Schule.[2]

Infrastruktur und Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hafen von Ikerasaarsuk ist von Mai bis Dezember schiffbar und wird von der Diskoline mit Kangaatsiaq und Aasiaat verbunden. Im Osten befindet sich der Heliport Ikerasaarsuk. Innerorts erfolgt der Verkehr per Hundeschlitten oder Schneemobil. In Ikerasaarsuk gibt es zwei Straßen, wobei eine den Hafen und den Heliport verbindet.

Müll wird auf der Mülldeponie verbrannt. Die Wasserversorgung funktioniert über eine in das Kraftwerk integrierte Meerwasserentsalzungsanlage. Um die Telekommunikation kümmert sich TELE Greenland.[2]

Bebauung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in Grönland üblich, besteht der Ort hauptsächlich aus Einfamilienhäusern, die sich auf zwei Bebauungszonen verteilen: Der ältere Teil liegt an der Wasserkante, der neuere ist etwas weiter in der Hügel um den Ort gebaut. Wegen der wenigen älteren Personen gibt es in Ikerasaarsuk kein Altenheim. In der Siedlung gibt es ein Bürgerbüro, eine Krankenstation, ein Dienstleistungsgebäude, eine Tagespflege und die Schule Qaqqannguup Atuarfia, die 30 Schüler unterrichtet und auch die Kirche beherbergt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl von Ikerasaarsuk hat sich in den letzten 40 Jahren mehr als verdoppelt. Trotzdem ist der Ort das zweitkleinste Dorf des Distrikts.[3]

Panorama[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ikerasaarsuk (2010)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ikerasaarsuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte mit allen offiziellen Ortsnamen bestätigt vom Oqaasileriffik, bereitgestellt von Asiaq
  2. a b c d Ikerasaarsuk bei qaasuitsup-kp.cowi.webhouse.dk
  3. Einwohnerzahl Ikerasaarsuk 1977–2019 bei bank.stat.gl