Ari Hjelm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ari Hjelm
Personalia
Name Ari-Juhani Hjelm
Geburtstag 24. Februar 1962
Geburtsort TampereFinnland
Größe 181 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1979 Ilves-Pallo (2)
1981–1988 Ilves Tampere 174 (104)
1988–1990 Stuttgarter Kickers 55 0(10)
1990–1992 Ilves Tampere 65 0(29)
1992–1994 FC St. Pauli 48 00(7)
1994 Ilves Tampere 18 00(6)
1995–1996 HJK Helsinki 31 0(12)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Finnland U-21 8 00(1)
1983–1996 Finnland 93 0(18)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2001– Tampere United
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ari-Juhani Hjelm (* 24. Februar 1962 in Tampere), besser bekannt als Ari „Zico“ Hjelm, ist ein ehemaliger finnischer Fußballspieler und zurzeit als Trainer des finnischen Erstligisten Tampere United aktiv.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hjelm, der auf der Position des Stürmers spielte, startete seine Karriere in seiner Heimat bei Ilves Tampere. 1988 wechselte er nach Deutschland zum damaligen Bundesligisten Stuttgarter Kickers. Mit ihnen stieg er ab und spielte noch eine Saison in der zweiten Liga in Stuttgart. Anschließend wechselte er zurück zu Ilves Tampere, ehe er einen zweiten Anlauf in Deutschland wagte und beim Zweitligisten FC St. Pauli von 1992 bis 1994 spielte. Danach ging er zu HJK Helsinki, für die er bis 1996 auflief.

Hjelm bestritt zudem 100 Länderspiele für Finnland. Damit hielt er den Landesrekord, ehe Jari Litmanen ihn 2006 überflügelte. Dieser löste Hjelm, der 20 Länderspieltore aufweisen kann, auch als Rekordtorschütze des Verbandes ab. Da die FIFA Länderspieleinsätze bei den Olympischen Spielen seit 1999 nicht mehr als A-Länderspiele wertet, wird Hjelm allerdings in offiziellen Statistiken nur noch mit 93 Länderspielen und 18 Toren geführt.

Hjelm wurde 1987 zum Fußballer des Jahres in Finnland gewählt. Nach Beendigung seiner Karriere ernannte man ihn zudem zum Ehrenspielführer der finnischen Nationalmannschaft.

Nach Beendigung seiner Karriere wurde er Trainer und hat bisher drei finnische Meisterschaften errungen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Petri TianinenFußballer des Jahres in Finnland
1987
Mika-Matti Paatelainen