Armies of Exigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Armies of Exigo
StudioBlack Hole Entertainment
PublisherElectronic Arts, City Interactive (Neuauflage)
Erstveröffent-
lichung
9. Dezember 2004
PlattformWindows
GenreEchtzeitstrategiespiel
ThematikFantasy
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler über LAN
SteuerungMaus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Betriebssystem: Windows XP/2000/ME/98SE; CPU: 1,5 GHz; RAM: 384 MB; CD-ROM: 8x; Festplatte; 1,5 GB, Grafikkarte/Soundkarte: DirectX 9.0c-kompatibel
MediumCD-ROM
SpracheDeutsch (Sprachausgabe, Text, Handbuch); Englisch (Welt-Editor)
Aktuelle Version1.4
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen

Armies of Exigo ist ein Fantasy-Echtzeit-Strategiespiel für Windows und das Erstlingswerk der ungarischen Computerspiel-Entwicklungsfirma Black Hole Entertainment.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es stehen drei Fraktionen zur Auswahl: „Imperium“, „Untiere“ und „Gefallene“.

Menschen, Zwerge und Elfen sind auf der Seite des Imperiums; Orks und Trolle auf der Seite der Untiere und Untote und insektenartige Kreaturen auf der Seite der Gefallenen. Jede Fraktion hat seinen ganz individuellen Baustil, seine eigenen Fähigkeiten, Helden und Einheiten.

Das besondere an Armies of Exigo ist, dass es auf vielen Karten einen begehbaren Untergrund gibt. Der Spieler kann so zwischen den verschiedenen Oberflächen hin- und herwechseln. Das eröffnet eine gewisse strategische Tiefe und ermöglicht z. B. Überraschungsangriffe.

Im Vergleich zu WarCraft III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel bekam gute Kritiken, wurde manchmal als Warcraft-III-Kopie eingestuft, da es ähnlich aufgebaut ist und viele Gemeinsamkeiten mit dem Fantasy-Strategiespiel hat. Einer der Hauptunterschiede ist jedoch die bessere und realistische Grafik. Dennoch ist Armies of Exigo bereits in Vergessenheit geraten und wird kaum noch gespielt, während WarCraft III bis heute ein populärer und langlebiger Titel geblieben ist, was vor allem am Support durch Blizzard Entertainment und der Modding-Community liegt. Mittlerweile wird Armies of Exigo von City Interactive vertrieben.

Pressespiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen in PC-Spielemagazinen:

  • GameStar, Ausgabe 2/2005: 81 % Spielspaß
  • PC Games, Ausgabe 1/2005: 82 % Spielspaß
  • PC Action, Ausgabe 2/2005: 83 % Spielspaß
  • SFT, Ausgabe 2/2005: „Gut“ (2,0)

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. August 2006 kündigte EA an, dass die Server für mehrere Spiele (darunter auch Armies of Exigo) nicht mehr verfügbar seien.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Armies of Exigo. Electronic Arts. Archiviert vom Original am 15. April 2008. Abgerufen am 30. Dezember 2010: „Servers for Armies of Exigo will no longer be in service as of October 1, 2006. You may continue to play the game up until the closure date, although certain community programs may begin to close down prior to that date.“