Arndt Klocke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arndt Klocke (2013).

Arndt Klocke (* 11. Februar 1971 in Bad Oeynhausen) ist ein deutscher Politiker und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen. Von Februar 2006 bis Juni 2010 war er Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen.

Werdegang[Bearbeiten]

Arndt Klocke wuchs in Vlotho im Kreis Herford auf. Nach Abitur und dem Zivildienst in einer Schwerbehinderten-Rehabilitationseinrichtung studierte er in Münster von 1992 bis 1998 zunächst Germanistik und Geschichte, später Politikwissenschaft, Soziologie und Pädagogik, erwarb jedoch keinen Hochschulabschluss. Anschließend arbeitete er ab 1998 nacheinander als Wahlkreismitarbeiter für die Grünen-Bundestagsabgeordneten Kerstin Müller und Volker Beck in deren Kölner Wahlkreisbüros.

Bereits als Schülersprecher engagierte sich Klocke für Umwelt- und Menschenrechtsthemen und unterstützt seitdem die Arbeit von Greenpeace und Amnesty International. Während des Studiums engagierte Klocke sich in der grünen Hochschulgruppe Uni-GAL und war zeitweilig Mitglied im Studierenden-Parlament der Universität Münster, von 1993 bis 1995 war er AStA-Referent für die Bereiche Hochschulpolitik, Frieden/Internationales und Schwulenreferent.

In den Jahren 1996–1998 war Klocke Sprecher im Kreisvorstand der Grünen/GAL Münster. Ab 1998 war er Beisitzer für Jugend, Hochschule und Anti-Diskriminierung im Landesvorstand der Grünen NRW und an der Gründung der Grünen Jugend NRW beteiligt.

Klocke ist mit dem Landesvorsitzenden Sven Lehmann von Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen liiert.[1]

Politische Karriere[Bearbeiten]

Arndt Klocke beim Landesparteitag der GRÜNEN NRW im Februar 2010

Bei der Landtagswahl 2005 kandidierte Klocke erstmals als Direkt- und Listenkandidat der Grünen für den Landtag NRW, erreichte mit 18,6 Prozent in dem Landtagswahlkreis Köln III zwar das beste Einzelergebnis seiner Partei in NRW, jedoch kein Landtagsmandat. Auch reichte sein Platz auf der Landesliste nicht für den Einzug in den Landtag aus.

Im Februar 2006 wurde Klocke auf dem Essener Parteitag zusammen mit Daniela Schneckenburger zu den Landesvorsitzenden der NRW-Grünen gewählt. Bei der Landtagswahl am 9. Mai 2010 kandidierte Klocke auf Platz 6 der Grünen-Landesliste und als Direktkandidat erneut im Landtagswahlkreis Köln III. Er erreichte mit 25,2 % in diesem Wahlkreis das beste Erststimmenergebnis für die Grünen bei dieser Landtagswahl und zog über seinen Listenplatz erstmals in den Landtag ein.

Auf der Landesdelegiertenkonferenz am 19. Juni 2010 in Neuss trat Klocke ebenso wie seine Amtskollegin Schneckenburger nicht erneut zur Wiederwahl an. Eine Wiederwahl von beiden wäre aufgrund der Satzung der Grünen NRW nicht möglich gewesen, da diese ihr Landtagsmandat wahrnehmen wollten. Die Satzung der Grünen NRW erlaubt nur einer Person des geschäftsführenden Landesvorstands die Annahme eines Mandats auf Landes-, Bundes- oder europäischer Ebene. Zur neuen Parteispitze wurden Monika Düker und Sven Lehmann gewählt.

Die Grüne-Fraktion im Landtag wählte Klocke zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Des Weiteren war er Sprecher für Verkehrspolitik und Vorsitzender des Ausschusses für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie (AIWFT). Er war außerdem Mitglied im Kulturausschuss.

Bei der vorgezogenen Landtagswahl am 13. Mai 2012 wurde Klocke erneut über die grüne Landesliste in den Landtag gewählt. Er erreichte in seinem Wahlkreis Köln III (Ehrenfeld/Nippes) 25,5 % der Erststimmen (26,2 % Zweitstimmen), landete damit deutlich vor der CDU und hinter der SPD auf dem zweiten Platz und erreichte erneut landesweit das beste Ergebnis der Grünen.

Schwerpunkte von Klockes politischen Arbeit bei den Grünen sind die Verkehrspolitik, Hochschul- und Wissenschaftspolitik und BürgerInnenrechte. Er veranstaltet seit 2010 die monatliche Reihe „Grünes Kino“, die in Kölner Programmkinos stattfindet. Außerdem engagiert er sich bei Anti-Diskriminierungsprogrammen und für die Gleichberechtigung von Lesben- und Schwulen im Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arndt Klocke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Homosexuelles Paar sorgt für Gesprächsstoff Zwei Grüne, die Liebe und die Politik. Abgerufen am 21. April 2011.