Arnold Büscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arnold Büscher (* 16. Dezember 1899 in Bad Oeynhausen; † 2. August 1949) war ein deutscher KZ-Kommandant. Er war der Leiter der Lagerwache im KZ Plaszow im Zeitraum September 1944 bis etwa Januar 1945.

Büscher war seit 1931 Mitglied bei der SS. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges leistete er Dienst in den Konzentrationslagern Flossenbürg, Buchenwald, Sachsenhausen und Neuengamme.

Büscher trat die Nachfolge von Amon Göth an, nachdem dieser am 13. September 1944 verhaftet worden war.

Er wurde am 23. Januar 1948 für seine Taten im KZ Plaszow zum Tode verurteilt.[1] Am 2. August 1949 wurde er durch Erhängen hingerichtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Benz: Der Ort des Terrors: Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. C.H. Beck, München 2005, ISBN 978-3-406-57237-1, S. 272 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]