Arnulf Prasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arnulf Prasch (2011)
Arnulf Prasch mit Stefanie Hertel (2015)

Arnulf Prasch (* 18. Mai 1965[1] in Sankt Veit an der Glan[2]) ist ein österreichischer Radio- und Fernsehmoderator. Seit 1995 präsentiert er die ORF-Sendung Wenn die Musi spielt.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnulf Prasch wuchs in Passering in Kappel am Krappfeld auf. Als Kind lernte er Klavier, Blockflöte, Trompete und Akkordeon, mit 18 Jahren gründete er seinen eigenen Chor.[3] Nach der Matura begann er ein Lehramtsstudium für Anglistik und Germanistik.[4]

Seit 1985 ist er beim ORF tätig, wo er als Radiomoderator im ORF-Landesstudio Kärnten in der Abteilung Volksmusik begann und Chorbeiträge für die Nachrichtensendung Kärnten heute gestaltete. Er wechselte er in den Aktuellen Dienst, absolvierte eine Journalistenausbildung und gestaltete Beiträge für Radio- und Fernsehinformationssendungen. Unter anderem war er mehrere Jahre verantwortlicher Redakteur für das ORF-Studio auf der Klagenfurter Messe.[1]

Von 1995 bis 2009 präsentierte er die volkstümliche ORF-Fernsehunterhaltungssendung Wenn die Musi spielt, seit 2001 präsentiert er auch die Wenn die Musi spielt-Open Airs, seit 2013 gemeinsam mit Stefanie Hertel. Außerdem moderiert er musikalische Gala-Abende in Österreich und Deutschland, 1998 präsentierte er beispielsweise für die ARD die Chorgala 1000 Stimmen für Europa.[1]

Er wohnt in Villach und ist Vater einer Tochter.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arnulf Prasch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d orf.at: Arnulf Prasch. Abgerufen am 14. Juli 2018.
  2. a b c Schlagerportal: Arnulf Prasch. Abgerufen am 14. Juli 2018.
  3. Kleine Zeitung: Arnulf Prasch: Seine Muse ist die "Musi". Artikel vom 20. Juli 2013, abgerufen am 14. Juli 2018.
  4. Viertbauer Promotion: Arnulf Prasch. Abgerufen am 14. Juli 2018.