Asbach (Laberweinting)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asbach
Gemeinde Laberweinting
Koordinaten: 48° 44′ 15″ N, 12° 19′ 2″ O
Höhe: 410 m ü. NHN
Einwohner: 89 (1. Okt. 2012)
Eingemeindung: 1970
Postleitzahl: 84082
Vorwahl: 08774 (Bayerbach)
Asbach (Bayern)
Asbach

Lage von Asbach in Bayern

Blick auf die Dorfmitte
Blick auf die Dorfmitte

Asbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Laberweinting und Kirchdorf im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asbach liegt etwa acht Kilometer südlich von Laberweinting am gleichnamigen Bach, acht Kilometer östlich von Mallersdorf und sechs Kilometer nordöstlich von Bayerbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Visitationsprotokoll des Bistums Regensburg aus dem Jahre 1526 wird als Filiale von Hofkirchen Khirchaschpach genannt. Auf den Landtafeln des Philipp Apian aus dem Jahr 1568 ist eine Ortschaft Kirchasch verzeichnet. In dem Synodalbericht des Erzdechanten Gedeon Forster aus dem Jahr 1665 wird die Ortschaft Kürchaspach genannt. Der Ortsname leitet sich ab von Asch, was so viel wie Espe oder Aspe heißt. Asbach bedeutet also der Ort am Bach mit den Aspen.

Bis 1970 war Asbach selbständige Gemeinde. Zum früheren Gemeindebereich von Asbach gehörten auch Ginhart, Furth, Heinzleck, Berghaus, Eckenthal, Hakirchen und Leitersdorf. Durch die Gebietsreform wurde diese Gemeinschaft entzweit. Die Orte gehören nun zu verschiedenen Gemeinden und Landkreisen.

1970 schloss sich die Gemeinde Asbach freiwillig der Gemeinde Hofkirchen an. Bis zur Gebietsreform war Asbach ein Ortsteil der damals selbstständigen Gemeinde Hofkirchen im Jahr 1972 aufgelösten Landkreis Mallersdorf. Am 1. Mai 1978 wurde Asbach mit Hofkirchen nach Laberweinting im Landkreis Straubing-Bogen eingemeindet. Der letzte Bürgermeister von Asbach war Alfons Stadler, Leitersdorf. († 7. November 1989).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Willi Haselbeck, fünffacher Deutscher Sandbahnmeister im Seitenwagenrennen mit Sepp Scherzberger. (* 24. Juni 1929 in Wörth a.d.Isar; † 11. August 2015 in Deggendorf)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder von Asbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chronik des Ortes und der Freiwilligen Feuerwehr Asbach, Festschrift zur Fahnenweihe 1981.
  • Asbach: Eine neue Kirche wird gebaut. Von BGR Josef Schmaißer, 1999.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Asbach (Laberweinting) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien