Atelier Manassé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Atelier Manassé war ein Fotostudio in Wien und Berlin. Gegründet vom Ehepaar Adorján von Wlassics und Olga Spolarics in Wien um 1924 (in diesem Jahr erschienen die ersten Illustrationen des Studios in Zeitschriften) und unter wechselnden Namen betrieben, unter anderem Wlasics (sic! Die erste Bezeichnung des Studios), WOG (in Berlin) und Manassé-Ricoll (seit Assistenten das Studio in Wien betrieben). Das Atelier Manassé erlangte in den 1920er Jahren einen hohen Bekanntheitsgrad durch erotische und glamouröse (Akt-)Fotografien, hauptsächlich von Frauen. Die Künstler verbanden in ihren Fotografien gerne Erotik mit surrealen Motiven.

Auch Stars und Sternchen ließen sich ablichten, zum Beispiel Rudolph Valentino (um 1922), Christiane Delyne (um 1931), Betty Bird (um 1926) und Lil Dagover (um 1930). Nach dem Tode von Adorján von Wlassics verblasste der Ruhm des Studios.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Monika Faber: Die Frau, wie du sie willst, Glamour, Kult und korrigierte Körper, Atelier Manassé 1922–1938. Wien, München 1998.
  • Magnus Hirschfeld: Sittengeschichte der Nachkriegszeit. Leipzig, Wien 1931–1932 (2 Bde).