Autobahndreieck Erlenbruch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahndreieck Erlenbruch
A66 A661
Karte
Übersichtskarte Autobahndreieck Erlenbruch
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Hessen
Koordinaten: 50° 7′ 50,4″ N, 8° 43′ 30″ OKoordinaten: 50° 7′ 50,4″ N, 8° 43′ 30″ O
Höhe: 100 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Dreieck in T-Form
Brücken: 2 (Autobahn)
Baujahr: seit 2014

Das Autobahndreieck Erlenbruch ist ein in Bau befindliches Autobahndreieck im Osten von Frankfurt am Main, an der Grenze der Stadtteile Bornheim und Seckbach. Von hier aus wird nach Fertigstellung des Riederwaldtunnels der östliche Ast der A66 von der A661 abzweigen und durch den Tunnel in Richtung Hanau und Fulda führen.

Es wird als Autobahndreieck in T-Form ausgeführt, wobei die von der A661 aus Richtung Norden auf die A66 führende halbdirekte Rampe sowie die von der A66 auf die A661 in Richtung Süden führende halbdirekte Rampe die Hauptfahrbahnen der A661 in Trogbauwerken unterführen werden.

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau des Dreiecks ist als Teilprojekt in das Großprojekt „A 66/A 661 Bau des Riederwaldtunnels“ integriert. Der Planfeststellungsbeschluss wurde 2007 erlangt. Die Bauarbeiten begannen 2014 mit der vorübergehenden Verlegung der A661 in diesem Bereich um ca. 30 bis 50 Meter in Richtung Osten. Das Verkehrsbauwerk soll bis in eine Tiefe von 15 Metern reichen und etwa acht Meter über Bodenniveau hinaus ragen. Die Baukosten für das Autobahndreieck werden auf 25 Millionen Euro geschätzt. Die Fertigstellung des Dreiecks ist Ende 2017 geplant. Erst nach Fertigstellung des Gesamtprojekts, die nach derzeitigen Planungen frühestens 2025Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren erfolgen wird, kann das Bauwerk dem Verkehr übergeben werden.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weiter warten auf Riederwaldtunnel. 13. Juni 2014; abgerufen am 3. September 2016.
  2. Hans Riebsamen: Autobahnkreuz ohne Anschluss. In: faz.net. 19. April 2016; abgerufen am 3. September 2016.