Avant (Sänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Avant (* 26. April 1978 in Cleveland, Ohio; vollständiger Name Myron Avant) ist ein mehrfach mit Platin ausgezeichneter US-amerikanischer R&B-Sänger.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist Absolvent der Cleveland School of the Arts (Cleveland Kunstakademie), er absolvierte seinen Abschluss im Jahre 1995 und ist bekannt für Hits wie „Seperated“ (in dessen Remix R&B-Sängerin Kelly Rowland mitsang), My First Love (im Feature mit Tamia) und Read Your Mind (Remix mit Snoop Dogg). Er arbeitete am Remix des Songs „Karma“ von Rapper Lloyd Banks mit, der sich auf dem Album The Hunger for More befindet.

Auch war er auf einem Remix des Songs Stickwitu der Pussycat Dolls zu hören. Er gab an, dass er anfangs ablehnte mit den Pussycat Dolls zusammenzuarbeiten, bis sie ihm einen besseren Vertrag anboten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 My Thoughts 45
(44 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2000
2002 Ecstasy 6
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. März 2002
2003 Private Room 18
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2003
2006 Director 4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2006
2008 Avant 26
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2008
2010 The Letter 114
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Dezember 2010
2013 Face the Music 40
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2013
2015 The VIII 95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2015

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 Separated
My Thoughts
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2000
My First Love
My Thoughts
26
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
(feat. Keke Wyatt)
2002 Makin' Good Love
Ecstasy
27
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2002
Don't Say No, Just Say Yes
Ecstasy
96
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2002
2003 Read Your Mind
Private Room
13
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2003
2004 Don't Take Your Love Away
Private Room
37
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2004
2006 4 Minutes
Director
52
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2006
Lie About Us
Director
76
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2006
(feat. Nicole Scherzinger)
2008 When It Hurts
Avant
91
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2008

Weitere Singles:

  • 2001: This Time
  • 2002: You Ain't Right
  • 2004: Can't Wait
  • 2004: Wanna Be Close
  • 2006: You Know What (feat. Lil Wayne & Jermaine Dupri)
  • 2008: Break Ya Back
  • 2010: Kiss Goodbye
  • 2011: Your Body is the Business
  • 2011: Graduated
  • 2012: You & I (feat. Keke Wyatt)
  • 2013: More
  • 2015: Special

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Nothing in This World
Soul Sista
27
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2001
(Keke Wyatt featuring Avant)
2004 Karma
The Hunger for More
17
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2004
(Lloyd Banks featuring Avant)

Weitere Gastauftritte:

  • 2002: „Cleveland Is The City“ (Bone Thugs-N-Harmony featuring Avant)
  • 2005: „Super Saucy“ (Baby Bash featuring Avant)
  • 2005: „Bedroom Boom“ (Ying Yang Twins featuring Avant)
  • 2005: „Wanna Get To Know Ya“ (Lil Skeeter featuring Avant & Lil Jon)
  • 2006: „Claim My Place“ (Diddy featuring Avant)
  • 2006: „Chicago“ (Shawnna featuring Avant & Buddy Guy & Malik Yusef)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: UK US