Baby Bash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baby Bash (2010)

Baby Bash (* 15. November 1975 in Vallejo, Kalifornien; auch Baby Beesh; bürgerlich Ronald Ray Bryant) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist Sohn einer mexikanischen Mutter und eines US-amerikanischen Vaters und vertritt das Latin-Genre. Sein Interesse für Musik stieg erheblich, als er beschloss, nach Houston (Texas) zu ziehen. Gemeinsam mit dem Rapper South Park Mexican wirkte er in verschiedenen Rap-Kombos mit, bevor er im Jahre 2001 sein Debütalbum Savage Dreams herausbrachte. In Deutschland gelang ihm erst 2003, zusammen mit Frankie J, mit dem Song Suga Suga der Durchbruch. Sein 2005 veröffentlichtes Album Super Saucy brachte es auf Platz 11 der US-amerikanischen Albumcharts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE US US
2003 The Smokin’ Nephew DE92
(3 Wo.)DE
US48
Gold
Gold

(26 Wo.)US
2005 Super Saucy US11
(11 Wo.)US
2007 Cyclone US30
(6 Wo.)US

Weitere Alben

  • 2001: Savage Dreams
  • 2002: Get Wiggy
  • 2002: On tha Cool
  • 2003: Untimate Cartel
  • 2004: Menage a Trois
  • 2004: Smokin Nephew: Screwed & Chopped
  • 2005: Shadowyze
  • 2011: Bashtown
  • 2013: Unsung

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH US US UK UK
2003 Suga Suga
DE4
Gold
Gold

(16 Wo.)DE
AT8
(17 Wo.)AT
CH2
(26 Wo.)CH
US7
Gold
Gold

(33 Wo.)US
feat. Frankie J
2004 Shorty Doowop DE23
(20 Wo.)DE
AT57
(3 Wo.)AT
CH36
(9 Wo.)CH
Obsesión (Si es amor)
DE5
(16 Wo.)DE
AT2
(15 Wo.)AT
CH7
(15 Wo.)CH
UK15
(6 Wo.)UK
2005 Baby I’m Back
US19
Gold
Gold

(25 Wo.)US
featuring Akon
2007 Cyclone
US7
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(30 Wo.)US
mit T-Pain
2008 What Is It
US57
(12 Wo.)US
featuring Sean Kingston

Weitere Singles

  • 2006: Mamacita (featuring Marcos Hernández)
  • 2007: Nana (The Yummy Song) (featuring Jean Rodriguez)
  • 2009: Outta Control (featuring Pitbull)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH US
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]